Von Martin Müller-Lütgenau 0
Stiller Protest

James Franco zeigt Mitgefühl für Shia LaBeouf

Auf der Berlinale sorgte Shia LaBeouf mit seiner mittlerweile berühmt-berüchtigten Papiertüten-Aktion für Aufsehen. Jetzt bekommt der 27-Jährige Unterstützung von seinem Schauspieler-Kollegen James Franco, der für seine Rebellion Verständnis zeigt.

James Franco war von Schießerei am Flughafen von L.A. betroffen

James Franco

(© Getty Images)
Nymphomaniac Premiere Berlin mit Shia LaBeouf

Shia LaBeouf

(© Getty Images)

Vor gut zwei Wochen sorgte Shia LaBeouf auf der Berlinale für einen kleinen Eklat. Der Star erschien auf dem roten Teppich mit einer Tüte über dem Kopf. Diese trug die Inschrift "I am not famous anymore" ("Ich bin nicht mehr berühmt"). Damit reagierte der "Transformers"-Star auf die Kritik, dass er die Idee für seinen neuen Kurzfilm geklaut hätte.

Unterstützung erhält LaBeouf jetzt von einem prominenten Kollegen. In einem Artikel in der "New York Times" zeigt sich James Franco solidarisch mit dem 27-Jährigen.

Unterstützung von James Franco

"An diesem Aufruf und der Antwort darauf teilzunehmen ist eine Art Kritik, ein Mittel, um den Medien zu erkennen zu geben, dass ihre überzogenen Antworten auf letztendlich belanglose Aktionen die Leere ihrer Daseinsberechtigung enthüllen. Glaubt mir, dieses Versteckspiel kann sehr süchtig machen", erklärt James Franco

Dennoch hofft der 35-Jährige, dass es sich bei LaBeoufs Protest lediglich um eine Performance handelt und sein Kollege keine tiefergehenden Probleme hat: "Ich denke, dass Mr. LaBeoufs Projekt, falls es ein Projekt ist, ein wertvolles ist."

Du möchtest mehr News über James Franco und Shia LaBeouf erhalten? Dann melde dich zum Newsletter an und du bekommst ein kleines Geschenk dazu!


Teilen:
Geh auf die Seite von: