Von Lena Gulder 0
Ungeduldiges Warten

James Franco und Nick Jonas: Sie waren von der Schießerei am Flughafen von L.A. betroffen

Am Freitag lief am Flughafen von L.A. alles aus dem Ruder. Ein Unbekannter schoss plötzlich um sich und legte somit den kompletten Flugbetrieb lahm. Auch einige Stars waren von der Schießerei betroffen. So saßen James Franco und Nick Jonas in ihren Fliegern fest, bis sich die Lage beruhigte.

James Franco war von Schießerei am Flughafen von L.A. betroffen

James Franco

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Am vergangenen Freitag war der Flughafen von L.A. nicht wiederzuerkennen. Dort, wo normalerweise reges Treiben herrscht, war plötzlich alles still. Auslöser war ein Unbekannter, der plötzlich um sich schoss und dabei einen Menschen tötete.

James Franco saß im Flieger fest

Auch einige Hollywoodstars befanden sich zu diesem Zeitpunkt am Flughafen und wussten nicht, was los war, wie "accesshollywood" berichtet. Zu ihnen gehörte James Franco (35), der sich im Flugzeug aufhielt und es aus Sicherheitsgründen mehrere Stunden lang nicht verlassen durfte. Auf Twitter veröffentlicht er ein Foto von sich beim Warten.

Genau wie James Franco erging es Nick Jonas (21). Der Sänger gab seinen Fans über Twitter Entwarnung. Gerade erst wurde bekannt, dass er und seine Brüder künftig nicht mehr als „Jonas Brothers“ auftreten werden.

Der "Mad Men“-Cast wurde evakuiert

Wie der "Hollywood Reporter“ berichtet, soll sich zum Zeitpunkt des Amoklaufs auch der Cast von "Mad Men“ am Flughafen aufgehalten haben. Die Dreharbeiten mussten sofort abgebrochen werden.

Da hatten die Hollywoodstars noch einmal Glück!

Was sagt ihr zur Trennung der "Jonas Brothers": Hatten sie ihren Zenith überschritten oder war die Trennung voreilig? Schreibt uns eure Meinungen als Kommentar!


Teilen:
Geh auf die Seite von: