Von Mark Read 0
Leibarzt verurteilt

Jackson-Prozess: Vier Jahre Gefängis für Dr. Conrad Murray!

Vier Jahre Gefängnis! Dr. Conrad Murray, der ehemalige Leibarzt des verstorbenen Popstars Michael Jackson, wurde vom Gericht zur höchstmöglichen Strafe verurteilt. Er muss zudem damit rechnen, eine Entschädigung in Millionenhöhe zahlen zu müssen.


Der 58-jährige Arzt bekam vom Gericht in Los Angeles die höchstmögliche Strafe aufgebrummt: Er muss vier Jahre ins Gefängnis. Murray habe gelogen, getäuscht und seinen prominenten Patienten von Propofol abhängig gemacht. Wie während des gesamten Gerichtsverfahrens zeigte Murray auch diesmal kaum eine Regung. Er nahm die Urteilsverkündung scheinbar ungerührt hin, blies seiner Familie beim Verlassen des Gerichtssaals lediglich einen Kuss entgegen.

Vor der Urteilsverkündung hatte Murrays 80-jährige Mutter noch öffentlich um Gnade für ihren Sohn gebeten, der sich bis dato nie etwas hatte zuschulden kommen lassen. Doch es half nichts: Murray wurde verurteilt und darf sich auch noch darauf gefasst machen, Michael Jacksons Familie eine Entschädigungszahlung in Millionenhöhe zu zahlen.

Ob Dr. Murray allerdings wirklich ins Gefängnis muss, ist noch nicht sicher. Die Zuchthäuser in Kalifornien sind heillos überfüllt, so dass viele Straffällig mit einer elektrischen Fußfessel ausgestattet oder, falls sie doch im Knast landen, vorzeitig entlassen werden. Zudem könnte dem 58-Jährigen ein neues kalifornisches Gesetz helfen. Dieses besagt, dass Verurteilte, die als "nicht gewalttätig" eingestuft werden, nach zwei Jahren schon wieder entlassen werden.

Was haltet ihr von dem Urteil für Dr. Murray? Stimmt unten ab!

[poll id="14"]


Teilen:
Geh auf die Seite von: