Von Jasmin Freiberg 0
Nicholson geht in Rente

Jack Nicholson zieht sich aus dem Filmgeschäft zurück

Traurige Neuigkeiten: Jack Nicholson (76) wird sich allen Anschein nach keinen weiteren Filmprojekten mehr widmen. Der Grund sei sein Gedächtnisverlust.

Jack Nicholson

Jack Nicholson geht in Rente

(© Getty Images)

"Es gibt einen einfachen Grund für seine Entscheidung – Seinen Gedächtnisverlust! Ganz offen gesagt, mit 76 Jahren hat Jack Gedächtnisprobleme und kann sich seine Texte nicht mehr einprägen", erklärte ein Hollywood-Insider den Grund gegenüber "Radar Online".

Der Schauspieler wird definitiv vermisst werden

Damit verabschiedet sich einer der größten und beliebtesten Hollywoodstars von der Leinwand. Der fünffache Vater wurde für insgesamt 12 Oscars nominiert und gewann drei. Seit den 50ern drehte er zahlreiche Filme, u.a. "Einer flog über das Kuckucksnest" oder "Besser geht's nicht", für die er beide den "Academy Award" als bester Schauspieler bekam. Den Durchbruch erlang er mit dem Film "The Cry Baby Killer" 1958. Seine letzte Komödie "Woher weißt du, dass es Liebe ist" kam 2010 in die US-Kinos.

Er bleibt uns aber erhalten!

"Er wird sich nicht aus dem öffentlichen Leben zurückziehen. Er will bloß keine große Sache daraus machen. Er ist froh, stillschweigen dem Club der Pensionäre wie auch Sean Connery beigetreten zu sein." Von Nicholson selbst oder seinem Pressesprecher gab es bisher noch keine Aussagen. Es bleibt also abzuwarten, ob sich die Gerüchte bewahrheiten. Sollte es so sein, werden wir ihn sicher alle vermissen, wünschen ihm aber alles Gute in seiner wohlverdienten Rente.


Teilen:
Geh auf die Seite von: