Von Mark Read 0
Exklusiv-Interview

Ivy Quainoo: "Mit The BossHoss habe ich auch privat viel Kontakt"

Die erste Gewinnerin von "The Voice of Germany" legt in diesen Tagen ihr zweites Album vor. Wir trafen die sympathische Berlinerin zum Exklusiv-Interview und sprachen nicht nur über "Wildfires", sondern auch über ihre früheren Coaches, über Techno sowie die Bundestagswahl. Hier Teil zwei unseres zweiteiligen Interviews.

Ivy Quainoo denkt gerne an The Voice zurück

Ivy Quainoo hat immer noch ein gutes Verhältnis zu The BossHoss

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Zurück zu Teil eins des Interviews

Promipool: Du hast verlauten lassen, dass du nicht mehr nur „das Gesicht einer Castingshow“ sein willst. Wirst du die dritte Staffel von „The Voice of Germany“ noch mitverfolgen?

Ivy: Auf jeden Fall. Ich habe auch schon bei den Blind Auditions und Battles zugesehen. Mich interessiert das nach wie vor, und es freut mich, dass es die Show noch gibt. Denn hier können wirklich auch Leute mit Erfahrung oder einer tollen Stimme hingehen. Und die Stimme steht dabei immer an erster Stelle.

Promipool: Wie ist mittlerweile dein Verhältnis zu deinen Ex-Coaches The BossHoss?

Ivy: Das ist immer noch sehr gut und auch ein Grund, warum ich die Shows besuche. Wir haben auch privat noch Kontakt. Natürlich nicht ständig, denn die haben ja auch viel zu tun. Aber beide Seiten wollen den Kontakt nicht abreißen lassen, das ist schön.

Promipool: Und wie ist das mit Florence Welch von „Florence + The Machine“, mit der du im „The Voice“-Finale das großartige Duett zu „Shake It Out“ gesungen hast?

Ivy: Da ist es natürlich schwieriger. Also wenn sie in Deutschland ist oder in Berlin, dann sehen wir uns auch mal. Aber das ist selten der Fall, und sie ist ja wirklich auf der ganzen Welt unterwegs und schwer beschäftigt. Direkten Kontakt haben wir nicht.

Promipool: Du bist momentan ständig unterwegs oder im Studio und demnächst auch wieder auf Tour. Bleibt dir da überhaupt noch Zeit für Freizeit und Hobbys?

Ivy:  Ja, ich versuche immer, dass ich mir Zeit für Freunde und Familie nehme. Das lässt sich schon alles koordinieren. Mir ist das wichtig, dass ich Zeit für solche Dinge habe. Und wenn ich sie nicht hätte, würde ich darauf bestehen (lacht).

Promipool: Zu guter Letzt noch die Frage, die momentan ganz Deutschland beschäftigt: Am Sonntag ist Bundestagswahl – gehst du wählen?

Ivy: Ja, ich gehe wählen. Das finde ich sehr wichtig. Klar, die Leute nörgeln hinterher gerne rum, wenn nicht die Partei gewinnt, die sie gewählt haben. Aber man muss sich ja irgendwo einbringen, soweit man eben kann.

In Teil eins des Interviews spricht Ivy Quainoo über ihr neues Album "Wildfires" und ihre musikalische Weiterentwicklung.


Teilen:
Geh auf die Seite von: