Mark 1
Sie ist selbstbewusst

Ivy Quainoo: Keine Angst vor dem Castingshow-Stempel

Seit wenigen Tagen steht Ivy Quainoo als "The Voice of Germany" fest. Mit Ausstrahlung und einer tollen Soul-Stimme überzeugte sie Jury und Publikum gleichermaßen. Was die weitere Karriereplanung angeht, ist die Berlinerin sicher, dass ihr nicht das selbe Schicksal bevorsteht wie so vielen anderen Castingshow-Siegern.


Ivy Quainoo ist erst 19 Jahre alt. Und trotzdem wirkt die Halb-Ghanaerin aus Berlin-Neukölln schon sehr erwachsen. Sie weiß genau, dass schon so viele Castingshow-Sieger vor ihr nach nur einem Hit wieder in der Versenkung verschwunden sind. Diesem Schicksal will die frischgebackene Siegerin von "The Voice of Germany" entgehen.

Im Interview mit dem "Stern" sagt Ivy: "Natürlich schwingt immer diese Castingshow-Aura mit, aber ich habe das Gefühl, dass ich mich davon abkoppeln kann. Vor allem weil es bei uns in der Show sehr um Musik ging. Ich hoffe, dass es klappt." Auf die Frage, was sie jetzt unbedingt machen will, antwortet sie: "Die Musik, die ich will." Ivy will nicht, dass ihr "irgendetwas aufgedrückt wird. Aber ich glaube, das wird auch nicht passieren."

In den letzten beiden Shows von "The Voice of Germany" präsentierte die Berlinerin ihren selbstgeschriebenen Song "Do You Like What You See". Die Soul-Rock-Nummer geht sofort ins Ohr und gibt ihrer kraftvollen Stimme Raum zur Entfaltung. Es gab definitiv schon viel schlechtere Singles von Castingshow-Siegern. Ihr erstes Video hat Ivy ebenfalls schon fertig gedreht, und im Mai steht die erste Deutschland-Tour auf dem Programm. Es könnte tatsächlich etwas werden mit der richtigen Karriere - sie hat das Zeug dazu, um auf eigenen Füßen zu stehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: