Von Nils Reschke 0
Bundesliga Teamcheck

Ist für den FC Augsburg das zweite Jahr ebenfalls das schwerste?

Am 24. August ist es soweit: Dann eröffnete der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund die neue Fußball-Saison 2012/13 gegen Werder Bremen. Es ist eine ganz besondere Spielzeit, denn die Bundesliga geht in ihre 50. Spielzeit. Grund genug für Promipool.de, die 18 Vereine im großen Promipool Bundesliga Teamcheck genauer unter die Lupe zu nehmen. Heute: der FC Augsburg.


Diese Mannschaft war eine der ganz großen Überraschungen in der abgelaufenen Spielzeit 2011/12. Denn Aufsteiger FC Augsburg lag – erwartungsgemäß – nach Abschluss der Hinrunde mit nur drei Siegen auf dem vorletzten Rang. Nur der Sportclub aus Freiburg, der sich übrigens später nicht weniger sensationell retten sollte, war schlechter. In der Rückrunde allerdings schickte sich der FCA an, Großes zu erreichen. Mit nur noch vier Niederlagen hatten die Schwaben im Grunde genommen nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Trainer Jos Luhukay nahm nach dieser imponierenden Vorstellung des Vereins bei seiner Bundesliga-Premiere dennoch freiwillig seinen Hut und schloss sich Hertha BSC an. Deswegen gehen die Augsburger mit Coach Markus Weinzierl in ihre zweite Spielzeit im Fußball-Oberhaus. Und die soll bekanntlich ja immer die schwerste sein.

Welche Akteure haben den Verein verlassen?

Abgesehen von Trainer Jos Luhukay war der Aderlass bei den Schwaben dann doch recht überschaubar. Viele wertvolle Stammspieler konnten gehalten werden, wenn auch nicht alle. Einer der Besten, Mittelfeldspieler Axel Bellinghausen, zog es zum Aufsteiger Fortuna Düsseldorf, Nando Raffael wechselt ebenso an den Rhein. Mit den Mittelstürmern Edmond Kapllani und Patrick Mayer wurde nicht mehr geplant in Augsburg. Im zentralen Mittelfeld verlieren die Schwaben Daniel Brinkmann an Energie Cottbus, und auf der rechten Seite fehlt künftig Marcel Ndjeng, der in die Hauptstadt zur Hertha wechselte. Ungewiss ist die Zukunft von Andrew Sinkala. Alle drei Akteure zählten aber bestenfalls zum erweiterten Kader des FCA.

Welche Spieler sind neu im Kader oder sollen noch kommen?

Der Star soll die Mannschaft bleiben – also verzichtete der FC Augsburg auf die ganz großen Namen bei Neuverpflichtungen. Für das offensive Mittelfeld wurde Jan Moravek vom FC Schalke 04 nun endgültig für rund eine halbe Millionen Euro verpflichtet, nachdem der Tscheche zuvor als Leihgabe der Königsblauen beim FCA kickte. Mit Aristide Bance kehrt zudem ein alter Bekannter in die Bundesliga zurück. Der Stürmer, der früher schon für den FSV Mainz 05 auf Torejagd ging, kommt für eine halbe Millionen Euro von Al-Ahli Dubai. Als Innenverteidiger wurde aus der niederländischen Ehrendivision der Este Ragnar Klavan vom AZ Alkmaar geholt, dazu der Tscheche Milan Petrzela von Viktoria Pilsen. Reichlich Erfahrung bringt Andreas Ottl aus Berlin von der Hertha mit. Ebenfalls für das defensive Mittelfeld geholt wurde Kevin Vogt vom VfL Bochum aus Liga zwei. Als Leihspieler für die Schwaben künftig am Ball sind Knowledge Musona von der TSG 1899 Hoffenheim und der Franzose Giovanni Sio vom VfL Wolfsburg.

Wie lief es im letzten Jahr und welches Saisonziel ist dieses Mal realistisch?

Dank einer wirklich großartigen Rückrunde haben die Augsburger bei ihrer Premiere in der Bundesliga die Klasse gehalten. Taktisch griffen die Maßnahmen von Jos Luhukay bestens, die Mannschaft lebte vor allem aber von ihrer Heimstärke und dem Teamspirit. Der darf in dieser Saison unter keinen Umständen verloren gehen, sonst bleibt der FCA trotz sinnvoller Verstärkungen chancenlos. Zwischen Rang 14 und 18, zwischen abermaligen Klassenerhalt und Abstieg, sind es nur Nuancen, die am Ende zwischen Erfolg und Misserfolg entscheiden werden.

Was sollten Fußballfans noch wissen?

Die SGL Arena löste das altehrwürdige Rosenaustadion in Augsburg ab, und wann immer dort die Titelmusik aus „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ gespielt wird, ist das ein klares Zeichen: Der FC Augsburg hat soeben ein Tor geschossen. Die Marionetten der „Augsburger Puppenkiste“ sind eben so etwas wie das Wahrzeichen der Stadt und dürfen natürlich auch beim Fußball nicht fehlen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: