Von Sabine Podeszwa 0
Musikkolumne

Irma: Geheimtipp aus Frankreich

Die Sängerin Irma wird in Frankreich gerade in den höchsten Tönen gelobt und ist auf dem besten Weg ein Star zu werden. Wie schon bei einigen anderen Star vor ihr, ist YouTube an ihrer Bekanntheit nicht ganz unschuldig.


Als Irma (23) 2007 ihre Version des Songs „Au Suivant“ von Jacques Brel bei YouTube einstellte, konnte sie noch nicht ahnen, wie gut der Song ankommen würde. Drei Jahre zuvor war sie erst aus Kamerun nach Paris gekommen und damals war ihr größter Wunsch zu studieren. Doch da ihr Gesang so gut ankommt, fühlt sie sich animiert weiterzumachen und postet immer wieder Songs bei YouTube.

Bis ihr schließlich das Angebot gemacht wird, ihr erstes Album über Crowdfunding von Fans finanzieren zu lassen. Innerhalb weniger Tage spenden Fans die benötigte Summe und somit steht einem Album nichts mehr im Wege. „Letter to the Lord“ kommt 2011 auf den Markt und die gleichnamige Single landet auf Platz 6 in den französischen Charts.

Irma macht sich infolgedessen einen Namen, so dass bald Will.i.am an ihre Tür klopft und einen Song mit ihr aufnehmen möchte. Heraus kommt mit „I want you back“ eine Cover-Version des alten Jackson Five Klassikers. Als weiteren Erfolg darf die Sängerin eine Nominierung als bester französischer Act bei den MTV Europe Music Awards 2012 für sich verbuchen.

Auf ihrem neuesten Song „I know“ hat Irma mit „The Voice of Germany“-Teilnehmer Mic Donet zusammengearbeitet. Die Single kommt am 8. Februar auf den Markt und hat definitiv das Potential die Charts zu stürmen. Damit hätte die 23-jährige auch den ersten Erfolg in Deutschland für sich zu verbuchen. Als talentierte Ausnahmekünstlerin mit wunderschöner Stimme, hat sie es auf jeden Fall verdient.


Teilen:
Geh auf die Seite von: