Von Kathy Yaruchyk, Lena Gulder 0
Flop am Nachmittag

Inka Bauses Nachmittagsshow “Inka!” leidet unter Zuschauerschwund

Inka Bause sollte in den Nachmittag von ZDF frischen Wind bringen. Dieses Unterfangen ist allerdings missglückt. Innerhalb von einer Woche halbierte sich die Zuschauerzahl von "Inka!". Ist das Talkshow-Format einfach veraltet?


Die öffentlich-rechtlichen Sender ringen schon lange um die Anerkennung der jüngeren Zuschauer. Doch bislang ist jedes Projekt missglückt, das frischen Wind in das eingefahrene Programm von ARD und ZDF bringen sollte.

Inka Bause bekam ihre eigene Show beim ZDF

Auch Inka Bause kann da nicht helfen. Das ZDF warb die “Bauer sucht Frau”-Moderatorin für eine neue Show am Nachmittag an. Die Sendung “Inka!” sollte eine lockere Talkshow werden, in der Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen aus ihrem Leben berichten sollten.

Trotz namhafter Stars blieben die Zuschauer aus

Am Montag startete die Talkshow und blieb weit hinter den Erwartungen zurück. Nur etwas mehr als 800.000 Zuschauer wollten Starfriseur Udo Walz und Hollywoodstar Ralf Moeller sehen. Dabei hätten die beiden bestimmt interessante Dinge aus ihrem Leben zu erzählen. Woran liegt es also, dass “Inka!” in so kurzer Zeit zum Flop wurde?

Das Konzept der Show soll überarbeitet werden

Vermutlich ist die Ära der Talkshows einfach out. Statt realen möchte man heute erfundenen Geschichten lauschen, die einem als Realität präsentiert werden. Das würde auch erklären, warum sich die Zuschauerzahl der Nachmittagsshow innerhalb einer Woche halbiert hat. Im Moment wird überlegt, das Konzept der Show zu überarbeiten. Wir bezweifeln, dass das “Inka!” noch retten kann…


Teilen:
Geh auf die Seite von: