Von Kati Pierson 0
ARD vs. ZDF

Immer wieder sonntags: Stefan Mross zieht mit Kiwi gleich

Sonntagmorgen um 10 Uhr verbreitete Stefan Mross wieder Sonntagslaune. Mit einer gelungenen Mischung aus Musik, Klamauk und Plauderei überzeugt er bei der Jagd nach den Marktanteilen.


Das Duell ZDF vs. ARD oder Mross vs. Kiwi ging auch diesen Sonntag in die nächste Runde. Gleichstand herrscht jetzt im sonntäglichen Duell zwischen Kiwi und Mross. Stefan und sein Team konnten am vergangenen Sonntag schon mit Mega-Team-Einsatz unter Dauerregen beim Publikum punkten und dieses Wochenende hing nicht nur endlich mal wieder die Sonne am Himmel, sondern auch die Zuschauer vor den Fernsehern. Diese bescherten dem Sunnyboy 20,5% Marktanteil.

Aber reibungslos lief auch dieses Wochenende nicht alles. Hansi Hinterseer – der Stargast des Morgens wäre eigentlich am Anfang und am Ende dran. Leider landete sein Flieger nicht wie geplant und so musste sich das Team durch einen neuen Ablauf kämpfen.

Musikalisch war die Sendung aber bestens aufgestellt und so viel die kleine Lücke am Anfang gar nicht so sehr auf. In der Sommerhitparade kämpfte Tom Mathis gegen die musikalische Übermacht der Zillertaler Pur und den Titel „Das wird mein Sommer“. Wurde er dann für die Zillertaler Pur nicht ganz, denn Tom Mathis konnte die Zuschauer an den Telefonen von sich überzeugen.

Für Klamauk sorgte u.a. Komiker Alfonsi. Er hielt einen humorvollen Vortrag über die neue deutsche Frühstückskultur. Bei der Künstleraufgabe steckte der Quirin Weber den Stefan Mross beim „Bauern-Regeln-Raten“ in die Tasch’n. Der Lausbuab verriet vorher übrigens musikalisch was ihm gar nicht liegt: „Nur brav sein kann in ned“.

Debüt im TV feierte Alexander Groß. Im ersten TV-Auftritt seiner Karriere stellte der Newcomer seinen Titel „Schön wie ein Rose“ vor. Dank Florian Silbereisens Sommerfest der Abenteuer nicht mehr ganz so TV unerfahren präsentierte sich Maria Levin. Die Newcomerin erzählte von „Russischen Nächten“ und gab damit höchstpersönlich die besten Referenzen für ihr bald erscheinendes Album „Schwarz auf weiß“ ab.

Reiner Kirsten, der Sunnyboy aus dem Schwarzwald, fragte musikalische „Wo geht’s nach Süden“ und Oliver Thomas malte den Zuschauern aus, wie es ist „Wenn Du zu den Sternen fliegst“.

Fehlte eigentlich nur noch das Highlight des Morgens. Hansi Hinterseer durfte dann zwischenzeitlich doch in Strassbourg landen und schaffte es so doch noch die Titel „Komm nach Tirol Senorita“ und „Du bist mein guter Stern“ zu präsentieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: