Von Nils Reschke 0
Gottschalk Live

Im Juni ist Schluss: Was macht Thomas Gottschalk dann?

Langsam, aber sicher wird der seichte Talk am Vorabend auspendeln. Im Juni ist dann Schluss für „Gottschalk Live“. Und schon jetzt wird natürlich darüber spekuliert, was Thomas Gottschalk danach machen oder moderieren könnte.


Die große Marlene Dietrich versprach einst: „Ich hab noch einen Koffer in Berlin.“ Den hat auch Entertainer Thomas Gottschalk, muss ihn aber packen. Denn für seinen Talk am Vorabend gibt es – wie Promipool bereits berichtete – keine Zukunft. „Gottschalk Live“ wird zu den gescheiterten Akten gelegt. Für den mittlerweile 61-jährigen Entertainer war es ein Reinfall. Nur gut, dass die ARD sich nicht schon früher zu dieser Entscheidung hatte hinreißen lassen. Das Gerede über eine Rückkehr Gottschalks zu „Wetten, dass..?“ ist uns dadurch erspart geblieben. Fragt sich jetzt aber nur: Was macht Tommy eigentlich demnächst?

Denn im Juni ist Schluss mit „Gottschalk Live“. Und dann? Die Vorsitzende der ARD, Monika Piel, bestätigte, dass sich der Entertainer zunächst für eine kreative Pause zurückziehen will. Das macht auch Sinn, denn dann läuft zunächst die Fußball-Europameisterschaft, anschließend überträgt die ARD ebenfalls die Olympischen Spiele in London. In diesem Zeitfenster bis in den August hinein interessiert ohnehin kaum jemanden etwas anderes und ist an eine geregelte TV-Austrahlung nicht zu denken, wenn der Sport die Hauptrolle in der Programmplanung einnimmt. Eines schlossen die ARD-Macher bereits aus: Einen Konkurrenten zu „Wetten, dass..?“ mit Gottschalk als Moderator plane man nicht.

Nicht ausgeschlossen ist aber, dass Thomas Gottschalk in Zukunft für große Einzelshows im Ersten zum Einsatz kommt. Monika Piel sagte dazu, dass es „von Anfang an nicht ausgeschlossen gewesen sei“, dass der beliebte Entertainer auch parallel zu „Gottschalk Live“ am Hauptabend eingesetzt werden könnte. Eine Hürde gibt es dann aber noch zu bewältigen: Die Gage für „Gottschalk Live“ kassierte der 61-Jährige dank der Werbeeinnahmen. Im Abendprogramm fällt diese weg – dann muss er durch die Gebühren finanziert werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: