Von Nils Reschke 0
EM 2012 Gruppe D

Ibrahimovic schießt Schweden spektakulär zum Sieg - Frankreich enttäuscht

Das hätten die Franzosen gewiss einfacher haben können. Aber weil Les Bleus im 23. Match die erste Niederlage kassierte, muss sie nun im Viertelfinale der EM 2012 gegen den Titelverteidiger Frankreich ran. Da wartet also einer der härtesten Brocken auf die Equipe Tricolore.


Die UEFA tat gut daran, sämtliche Partien der schwedischen Nationalmannschaft im Olympiastadion in Kiew austragen zu lassen. Denn obwohl die Skandinavier bereits vor dem letzten Match in der Gruppe D vorzeitig bei der Euro 2012 in Polen und der Ukraine ausgeschieden waren, strömten Heerscharen von schwedischen Fans ins weite Rund, um ihrer Mannschaft ein letztes Mal die Daumen zu drücken und entsprechend anzufeuern. Sie sollten es nicht bereuen. Schweden lieferte den lässigen Franzosen einen unermüdlichen Kampf und verdiente sich so am Ende auch den 2:0 (0:0)-Sieg, der die Equipe Tricolore auf Rang zwei zurückbeförderte.

Für Frankreich bedeutete das: Im Viertelfinale trifft man nun auf den amtierenden Europa- und Weltmeister aus Spanien. Das hätte die Mannschaft von Nationaltrainer Laurent Blanc verhindern können – wenn sie denn gewonnen hätte. Doch Schweden machte Les Bleus einen gründlichen Strich durch die Rechnung, vor allem, weil Zlatan Ibrahimovic noch einmal zur Galaform auflief. In der 54. Minute verwandelte „Ibrakadabra“ eine Flanke von Larsson spektakulär zur 1:0-Führung per Seitfallzieher. Da gab es aber auch rein gar nichts zu halten für den französischen Keeper Hugo Lloris! Die Franzosen kickten im Anschluss kaum zielstrebiger nach vorne, besaßen nur kleinere Chancen wie durch Nasri oder sechs Minuten vor dem Ende durch den eingewechselten Giroud.

Schweden hielt die knappe Führung – und sollte kurz vor dem Abpfiff dann auch die endgültige Entscheidung besorgen. Dieses Mal betätigte sich Larsson nicht als Vorbereiter sondern selbst als Vollstrecker. Eine Flanke von Wilhelmsson, die Holmen per Direktabnahme nur an die Latte geballert hatte, verwertete Larsson, der genau richtig stand und staubte in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand ab. Schweden reichte der Sieg dennoch nicht mehr für das Viertelfinale. Die Equipe Tricolore muss nun gegen Spanien ran.


Teilen:
Geh auf die Seite von: