Von Nils Reschke 1
Schmusebarde wird 72

I Am... I Sad: Neil Diamond feiert Geburtstag

Es gibt einen Song, den halten jüngere Semester vermutlich für eine Hymne von DJ Ötzi. Tatsächlich aber stammt „Sweet Caroline“ nicht aus der Feder vom „Anton aus Tirol“, sondern von unserem heutigen Geburtstagskind des Tages.


„Sweet Caroline“ ist nur einer der unzähligen Welthits von Neil Diamond, der heute seinen 72. Geburtstag feiert, zu dem auch wir von Promipool.de recht herzlich gratulieren. Geboren wurde Neil Leslie Diamond am 24. Januar 1941 im New Yorker Stadtteil Brooklyn als Sohn einer Einwandererfamilie auf, die sowohl jüdische, als auch polnische und russische Wurzeln vorweisen kann. Sein Durchbruch gelang Neil Diamond zunächst aber nicht am Mikrofon selbst. Stattdessen schrieb er für die Monkees deren Welthit „I´m A Believer“.

Vielleicht überzeugte das Neil Diamond, es auch einmal auf eigene Faust zu versuchen. Zumal er damals auf der Highschool ja auch eine prominente Mitschülerin an seiner Seite wusste: Mit Barbara Streisand sang er damals sogar zusammen im Schulchor. Mit „Cherry Cherry“ schaffte Neil Diamond seinen Durchbruch im Jahr 1966. Die Single schoss in die Top Ten. Kurz darauf veröffentlichte Neil Diamond dann mit „Cracklin' Rosie“ auch seinen ersten Nummer-eins-Hit in den Vereinigten Staaten, der auch in Europa überaus erfolgreich war. In Großbritannien schaffte es der Song bis auf Platz drei, in Deutschland bis auf Rang sieben in den Charts.

Neil Diamond hatte sich nicht nur wegen „I Am... I Said“ längst in die Herzen seiner Fans gesungen und wurde nun auch mehrfach prämiert. In Deutschland etwa bekam er von der Bravo im Jahr 1972 den Bronzenen Otto. Doch seine Erfolgsstory war noch lange nicht am Ende. „Beautiful Noise“ hieß das Album, mit dem Neil Diamond 1977 in Deutschland Platz eins erreichte. Im Jahr 2010 schließlich erschien sein vorerst letztes, das 31. Studioalbum „Dreams“. Im Frühjahr 2011 begann der Startschuss für ein überaus erfolgreiches Jahr. Aufgenommen in die „Rock and Roll Hall of Fame“ ging Neil Diamond anschließend auf große Tour. Auch in Berlin, Oberhausen, Mannheim und Hamburg feierten sie ihn. Seit Sommer vergangenen Jahres schließlich besitzt Neil Diamond auch einen Stern auf dem berühmten Walk of Fame in Hollywood.


Teilen:
Geh auf die Seite von: