Von Daniel Schulz 0
Erziehung im Hollywood-Stil

Hugh Jackman bringt seinem Sohn Manieren bei

Der australische Schauspieler Hugh Jackman findet, dass seine Kids lieber gute Umgangsformen lernen sollen. Um sie dazu zu bringen, wendet der Hollywood-Star eine allseits bekannte Erziehungsmethode an, die den Kids nicht besonders behagt: das Treppensteigen.


In einem Interview mit dem Tagesspiegel äußerte sich der Sexiest Man Alive zu seinem Familienleben mit seiner Frau Deborra-Lee Furness, mit der bereits seit 1996 und damit deutlich vor seinem großen Durchbruch in Hollywood verheiratet ist. Das Paar lebt zusammen mit ihren beiden Adoptivkindern Ava und Oscar in New York. Dabei gestand der Schauspieler im besagten Interview, dass er keinen Unterschied darin sieht, ob er nun leibliche oder adoptierte Kinder groß zieht. So habe er seit dem ersten Tag nach der Adoption seiner Kinder vergessen, dass es nicht seine leiblichen sind. Hugh Jackman ist zudem ein liebenswerter Vater und achtet auch sehr auf die Manieren seines Nachwuchses. So muss sein Sohn zum Beispiel zu Fuß bis in die neunte Etage Treppensteigen, wenn er es vergisst, seinen Papa zu grüßen. Dies geschieht anscheinend sehr häufig, denn Jackman gab an, dass die beiden schon etwa 50 Mal diese Tortur meistern mussten.

Beruflich läuft es für den australischen Hollywood-Export weiterhin blendend. Nachdem er im Jahr 2000 als Wolverine in den "X-Men"-Filmen endgültig zum Star wurde, folgten nach und nach auch Rollen abseits des Action-Genres. So war Hugh Jackman auch im Film "Australia" an der Seite von Nicole Kidman zu sehen. Nun ist der Schauspieler aber wieder in einer neuen Rolle auf der Leinwand zu bewundern. Im Actionstreifen "Real Steel" übernahm Jackman die Hauptrolle des Charlie Kenton, der in der Zukunft mit Hilfe von Robotern um einen Boxtitel kämpft. Der Streifen läuft am 3.November in den deutschen Kinos an und ist für Actionfans, die besonders auf Effekte stehen und die Story nicht so wichtig finden, zu empfehlen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: