Von Kati Pierson 0
Entertainment pur

Howard Carpendale: "So lang ich jünger bin als der Papst, singe ich weiter"

Howard Carpendale bewies in München einmal mehr, dass zum guten Entertainment kein wildes Gehopse in knappen oder durchsichtigen Kleider gehört. Mit Charme, Witz und vor allem Live-Musik begeisterte er gestern München und "Es ist noch lang nicht vorbei".

Howard Carpendale

Howard Carpendale: "Deine Spuren Im Sand"

(© Getty Images / other)

Eine goldene Uhr auf fünf modernen LED-Leinwänden, eine goldene Silhouette von Howard Carpendale, 12.000 Watt Licht, 80 Lautsprecher und eine elf-köpfige Band nehmen pünktlich um 20 Uhr ihren Dienst auf. Die Olympiahalle wartet gespannt auf einen Mann: Howard Carpendale.

"Hi München! - Das ist München!" mehr braucht es nicht

Die ersten Takte von "Kann mir noch immer in die Augen sehen" erklingen. Noch liegt die Sonderanfertigung einer Bühne im Dämmerlicht. Carpendale beginnt zu singen, aber erst beim Refrain gehrn die Scheinwerfer an. Applaus brandet auf, die Fans reist es von den Stühlen und die Olympiahalle feiert zweieinhalb Stunden ihren "Howie".

Carpendale braucht nicht viele Worte um die Fans in den Bahn zu ziehen. Ein schüchternes "Hi München!" beim dritten Titel "Es geht um mehr" und ein überzeugtes "Das ist München!" am Ende reichen. Doch so wortkarg bleibt der Entertainer nicht den ganzen Abend.

"So lang ich jünger bin als der Papst, singe ich weiter"

Ganz im Gegenteil - jetzt wird der Sänger richtig redseelig. Die "Mitgeschleppten" werden beruhigt. Das eigene Alter auf die Schippe genommen und auch mit Komplimenten spart der Sänger nicht. "Die Münchner Frauen sind die glücklichsten der Welt. Schließlich kommen die bestaussehendsten Männer Deutschlands aus München. Das sagt zumindest eine ADAC-Umfrage" witzelt der Sänger und noch vor dem nächsten Song steht fest "Solange ich jünger bin als der Papst, singe ich weiter!"

Für den Titel "Lang nicht mehr gemacht" geht es runter von der Bühne und auf zu einem langen "Spaziergang" durch die Reihen seiner Fans. Shake Hands, nette Worte und hier und da einmal eine Umarmung - erst am Ende des Songs steht Carpendale wieder auf der Bühne.

Howard Carpendale bietet Entertainment pur

19 Tourneen, über 700 Titel, 30 Millioen verkaufte Platten in 48 Jahren sind eine beeindruckende Billanz. Nach dieser Zeit weiß Carpendale genau, worauf es ankommt und das präsentiert er an diesem Abend den Fans. Die LED-Leinwände zeigen Stimmungen und Bilder die perfekt zu den Titeln passen. Auch die Band steht nicht starr auf der Bühne. Sie sind das i-Tüpfelchen dieser Show - mal stehend, mal sitzend, mal swingend, mal tanzend.

Die Titelfolge ist eine bunte Mischung. Er präsentiert die neuen Titel "Teilen", "In diesem Moment", "Bedingungslos" und "Unterwegs". Darunter mischt er fast vergessenen Songs wie "Je weiter Du gehst", "Vielleicht niemals", "Ruf mich an", "Piano in der Nacht" und "Ein paar sind immer über den Wolken". 

"Ich singe diesen verdammten Titel bis es ein Hit wird!"

Platz ist natürlich auch für die "schönste Ballade, die ich je gesungen habe". Diese will er auf dieser Tournee singen, auf der nächsten und auch auf der 2034. "Ich singe diesen verdammten Titel bis es ein Hit wird!" schwört der berühmteste Südafrikaner in Deutschland und singt: "Du bist doch noch hier!"

Natürlich lassen ihn die Fans nicht von der Bühne ohne die größten Hits. So erklingen am Ende auch noch "Ti amo", "Das schöne Mädchen von Seite Eins", "Das Alles bin ich", Samstag Nacht", "Tür an Tür mit Alice" und viele mehr. Sogar im Konzert hat der Sänger Zeit für Autogramme und Fotos. Die Fans danken es mit Blumen, Golfbällen und viel Applaus. Am Ende bleibt die Gewissheit: "Es ist noch lang nicht vorbei".


Teilen:
Geh auf die Seite von: