Von Lisa Thiemann 0
Harte Kritik

''How I Met Your Mother'': Rassismusvorwürfe gegen die Serie

Aktuell läuft die finale Staffel der beliebten Serie ''How I Met Your Mother'' in den USA. Doch die erfolgreiche Sendung wird von kritischen Vorwürfen überschattet. Eine Folge, in der sich ''Lily'' und ihre Freunde als Asiatin verkleiden gerät in die Rassismus-Debatte. Jetzt melden sich die Macher der Serie zu Wort.

How I Met Your Mother werden Rassismusvorwürfe vorgeworfen

Der erfolgreiche Serie ''How I Met Your Mother'' werden Rassismusvorwürfe vorgeworfen

(© Getty Images)

Millionen Fans fiebern dem großen Finale von ''How I Met Your Mother'' entgegen. Doch die letzte Staffel der erfolgreichen Serie erhält nun einen bitteren Beigeschmack, da die vergangene Folge in den USA für einen großen Aufschrei sorgt. Mit dem Hashtag ''#howimetyourracism'' entwickelte sich ein Shitstorm im Internet. In der kritisierten Folge tauchen einige Klischees über Asiaten auf, die von den Darstellern gespielt werden.

Es folgte eine Entschuldigung der Serien-Macher

Josh Radnor (39), Cobie Smulders (31), und Alyson Hannigan (39) verkleiden sich mit schwarzen Schnurrbärten als Asiaten und essen möglichst ungeschickt ihr Essen mit Stäbchen. Diese Szenen der Folge stoßen beim Publikum auf große Kritik – viele Zuschauer beschwerten sich beim Sender CBS. Via Twitter entschuldigten sich die Macher der Sendung. ''Wir sind tief traurig, aber auch dankbar für alle, die uns auf unseren Fehler aufmerksam gemacht haben [...] Wir fühlen uns schrecklich deswegen. An alle, die sich angegriffen fühlen, wir hoffen, dass wir eure Freundschaft wieder zurückgewinnen können'', heißt es.

Was sagt ihr dazu? Sind die Vorwürfe berechtigt oder viel zu übertrieben? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit.

Wie viele Margaritas kann ich trinken? Mehr über die lustige Challange von ''Barney''-Darsteller Neil Patrick Harris (40) erfahrt ihr hier.


Teilen:
Geh auf die Seite von: