Von Stephanie Neuberger 0
Interview abgebrochen

Hollywood-Neuling Rihanna: Genervt von privaten Fragen

Rihanna ist derzeit im Promotionstress für ihren ersten Hollywood-Streifen. In "Battleship" gibt die Sängerin ihr Schauspieldebüt. Zu ihrem Leidwesen wird sie in Interviews aber weniger zum Film als vielmehr zum Privatleben befragt.


Rihanna reist derzeit durch die ganze Welt um den Film "Battleship" zu promoten, in dem sie ihre erste Hollywood-Rolle hat. Doch leider steht ihr Schauspieldebüt bei den meisten Reportern nicht im Vordergrund. Statt sie zu den Dreharbeiten zu befragen und zu erfahren, wie sich die Sängerin als Schauspielerin fühlte, nutzen viele Journalisten die Chance, die 24-jährige nach ihrem Privatleben zu befragen.

Von den ständigen Fragen nach ihrem Liebesleben ist die Musikerin mittlerweile völlig genervt. Denn obwohl sie bereits offen beteuerte Single zu sein, möchten die Frage einfach nicht aufhören. Vor allem die angebliche Liaison mit Ashton Kutcher finden viele besonders interessant. Dabei nahm Rihanna bei einer Pressekonferenz dazu bereits Stellung, nachdem Fragen zur angeblichen Beziehung gestellt wurden. "Wow, was für eine enttäuschende Frage. Ich bin Single und ich bin glücklich, falls es das ist, was Sie eigentlich fragen wollten.“ Aber auch nach diesen klaren Worten wollten die Fragen nicht verstummen. In der australischen Show "Sunrise" wurde Rihanna erneut auf ihr Liebesleben angesprochen. Ziemlich genervt davon antwortete die 24-jährige: "Das ist sehr frustrierend. Fast so sehr, wie immer danach gefragt zu werden." Die Moderatorin wollte ihre Interviewfragen verteidigen und erklärte, dass es viele Fans interessiere. Aber auch das stimmte die Sängerin nicht milde. "Sie interessieren sich für viele Dinge, die keine Rolle spielen - oder keine Rolle spielen sollten", erklärte Rihanna.

Danach brach die Musikerin das Interview ab. Die "Battleship"-Schauspielerin begründete den Abbruch des Interviews damit, dass sie gesundheitlich angeschlagen sei.


Teilen:
Geh auf die Seite von: