Von Lisa Winder 0
Ab auf die Piste

Hier verbringen die Stars ihren Winterurlaub

Der nächste Winter steht schon wieder vor der Tür und es wird Zeit den anstehenden Skiurlaub zu planen. Auch die Promis lieben die Zeit in der freien Natur und genießen die Atmosphäre in den Bergen. Die absoluten Promi Hotspots in den Alpen sind: St. Moritz, Lech-Zürs am Arlberg, Kitzbühel und Davos-Klosters.


Wollt ihr die Stars im Schnee treffen? Dann ab in die Schweiz und nach Österreich.

St. Moritz ist ein berühmter Wintersport Ort in der Schweiz. Hier treffen sich nur die Superreichen der Welt. Auf über 300 Pistenkilometern können sich die Promis auf ihren Skiern austoben. Aber nicht nur Skifahren ist angesagt: Die VIPs präsentieren sich beim Pferderennen auf einem zugefrorenen See, und dies natürlich standesgemäß mit einem Glas Champagner in der Hand.

In Kitzbühel (Österreich) gehts ein bisschen uriger zu. Hier treffen sich vor allem viele deutsche und österreichische Promis. Darunter sind auch viele Sportler und Moderatoren. In Kitzbühel kann man die gemütliche Alpen Atmosphäre in vollen Zügen genießen. Entweder beim rustikalen Essen mit traumhaften Panoramablick oder beim legendären Hahnenkamm-Rennen.

Lech am Arlberg ist eines der schönsten Alpendörfer Österreichs. Hier trifft sich der europäische Hochadel zum "Jagatee". Die Liste der Royals die in Lech logieren ist lange. Carolin von Monaco, Victoria von Schweden, Beatrix und Maxima aus den Niederlanden usw. Aber auch die Berge sind königlich, die älteste Wintersportregion Österreichs ist berühmt für ihr wunderbares Alpenpanorama.

Der Skiort Davos-Klosters befindet sich in Schweiz und ist auch als Luftkurort bekannt. Seit vielen Jahren verbringt der englische Thronfolger Prinz Charles in Davos-Klosters seinen Winterurlaub. Auch Prinz William und Herzogin Kate kommen jedes Jahr in den traumhaft schönen Skiort. Aber nicht nur die englischen Royals schätzten Davos-Klosters, auch viele andere Prominente genießen die gute Luft auf 1560 Meter. Wintersport hat in Davos eine sehr lange Tradition, aber ist leider kein günstiges Vergnügen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: