Von Nils Reschke 0
Bundesliga-Relegation

Hertha BSC und Fortuna Düsseldorf kämpfen um die Bundesliga

Am Samstag elektrisiert das Finale um den DFB-Pokal zwischen Meister Borussia Dortmund und Vizemeister FC Bayern München die deutschen Fanmassen. Doch es gibt auch zwei Lager, die das aktuell kaum interessieren dürfte. Denn schon heute Abend steigt ab 20.30 Uhr das Hinspiel in der Relegation.


Hertha BSC will unbedingt in der Bundesliga bleiben und nicht absteigen, empfängt den Dritten aus Liga zwei, Fortuna Düsseldorf. „Ausgerechnet Fortuna“, wird sich Berlins Trainer Otto Rehhagel gedacht haben. Denn an Düsseldorf hat der alte Trainerfuchs gute Erinnerungen, auch wenn das Engagement am Rhein führ ihn kaum länger als ein Jahr dauerte. Der heute 73-jährige Coach holte mit den Rheinländer 1980 seinen ersten Titel als Übungsleiter an der Seitenlinie.

Damals schaffte Otto Rehhagel mit Fortuna Düsseldorf den Einzug ins Pokalfinale. Die Fortunen waren krasser Außenseiter gegen den Rhein-Rivalen vom 1. FC Köln, setzten sich am Ende aber doch mit 2:1 durch. Rehhagel ist dies noch heute eine Lehre, die er seinen aktuellen Schützlingen von Hertha BSC auch mit auf den Weg in die Relegation gibt: „Wir haben im Gelsenkirchener Parkstadion gegen Köln gewonnen, wir waren der Außenseiter“, erinnert sich der 73-Jährige und kommt zu der Schlussfolgerung: „Die Außenseiter sind immer gefährlich.“ Sie nehmen sie also an, die Favoritenrolle in der Hauptstadt. Wenngleich es eher ein Vergleich auf Augenhöhe werden wird. Zu schwach waren die Leistungen der Berliner in der abgelaufenen regulären Saison.

Immerhin rettete sich Hertha BSC durch einen 3:1-Sieg am 34. und letzten Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim noch in die Relegation und schickten den 1. FC Köln damit direkt in die zweite Liga. Aber dieser 3:1-Erfolg war gleichzeitig auch erst der vierte Heimsieg in der aktuellen Spielzeit. Das sollten dem Underdog vom Rhein heute Abend also eigentlich Mut machen. Zumal die Hertha einen weiteren Schock verdauen muss: Pierre-Michel Lasogga riss sich gegen Hoffenheim das Kreuzband. Damit wird der Stürmer natürlich in der Relegation fehlen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: