Von Mark Read 1
Beeindruckt

Helene Fischer schwärmt von der "Girl-Power" bei "Wetten, dass...?"

Helene Fischer war gestern zu Gast in der dritten "Wetten, dass...?"-Show bei Markus Lanz. Sie hatte sichtlich Spaß und schwärmte hinterher besonders von den Musikgästen.


Bei der dritten "Wetten, dass...?"-Sendung mit Markus Lanz als Moderator war wieder allerhand geboten. Spektakuläre Wetten, illustre Prominenz auf der Couch und natürlich musikalische Stargäste.

Auf dem Sofa tummelte sich diesmal auch Schlager-Queen Helene Fischer, die über ihre aufregenden letzten Monate plauderte und sich neben den Schauspielern Heino Ferch, Florian David Fitz und Maria Furtwängler oder "The Voice of Germany"-Coach Nena pudelwohl fühlte.

Natürlich musste auch sie als Wettpatin für eine Wette herhalten. Ein Feuerwehrmann aus Hamburg hatte gewettet, dass er seine Kollegen beim Runterrutschen an der Stange am Geräusch erkennen könnte. Letztlich wurde die Wette mit nur 4% der Stimmen zwar letzte im Ranking, doch Helene Fischer hatte trotzdem ihren Spaß. Sie rutschte auch selbst an der Stange herunter.

"Ich hätte nicht gedacht, dass sie so dick ist", lachte die Sängerin nach der Show im ZDF-Interview. "Es ist auch wirklich sehr, sehr hoch gewesen."

Für die Sendung hatte sie nur lobende Worte übrig: "Es war eine sehr flüssige Show", fand die 28-Jährige. Als ihr Highlight nannte sie die "Girl-Power" auf der Bühne: Alicia Keys, Rihanna und Pink waren zu Gast. Besonders von letzterer war Helene Fischer sichtlich angetan.

"Ich fand die Umsetzung ihres Songs wunderschön. Und ich weiß ja auch, wie anstrengend das ist, Akrobatik und gleichzeitig singen zu machen. Da ziehe ich echt meinen Hut", so die Schlagerkönigin, die auf ihrer großen "Für einen Tag"-Tour selbst eine spektakuläre Bühnenshow geboten hatte.

Zu letzt bleibt noch zu klären: Wie gefiel Helene Fischer der Striptease-Tanz von Moderator Markus Lanz, der seine verlorene Stadtwette vom letzten Mal einlöste. "Großartig", lacht die sympathische Sängerin. Auch wenn die Bauchmuskeln natürlich nur aufgemalt waren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: