Von Kati Pierson 0
Gescheit und humorvoll

Helene Fischer: "Keine hohe Kunst, sondern Unterhaltung"

Eine Zugfahrt die ist lustig und man kann da auch schon mal Schlagerstar Helene Fischer im Bistro treffen. Reporter mit Termin und Schalke-Fans auf dem Weg zum Spiel, aber ohne Ahnung - wen sie vor sich haben.


Helene Fischer fährt Zug. Zumindest zu einigen Auftritten. Auf so einer Zugfahrt zur WDR Schlagernacht hatte Timo Frasch von der "Frankfurter Allgemeine" die Ehre, der Sängerin Gesellschaft zu leisten und ein paar Fragen zu stellen. Daraus wurde ein interessantes Interview.

Gescheit, professionell und humorvoll - so wird Helene Fischer von ihrem Gegenüber beschrieben. "Helene Fischer ist - oder wirkt zumindest - ziemlich genau so, wie sie vorgibt zu sein. Nicht zickig zum Beispiel" heißt es in dem Artikel. Selbst auf komische Fragen findet die Sängerin vernünftige Antworten. So erfährt man z.B. dass die Sängerin gern ein bisschen größer wäre, aber auch dass Helene Fischer letztlich auch nur ein Mensch ist, wenn sie von der Bühne steigt. Ein Mensch, der beispielsweise auch mal Alkohol trinkt.

"Ja, natürlich, ab und zu jedenfalls, ein Glas Wein zum Essen oder einen Cocktail, wenn ich mal mit Freundinnen unterwegs bin. Das, was wir machen, ist letztlich auch ein Job, und wenn man dann die Bühne verlässt, dann ist man ein privater Mensch und kann machen, was man will."

Helene Fischer weiß ihr Tun letztlich auch ganz genau einzuschätzen. "Ich glaube nicht, dass das hohe Kunst ist, was wir da treiben. Das ist Unterhaltung - und das soll es auch sein", sagt die Sängerin in diesem Interview. Aber die schöne Schlager-Aufsteigerin bleibt auch in Zukunft bodenständig. In den letzten Wochen tauchten immer wieder Spekulationen auf, ob sie denn nach Amerika geht oder nicht. Auch dazu hatte die Sängerin eine Antwort für ihre Fans „Ich würde nie dem, was ich erreicht habe, den Rücken zukehren. Dafür bin ich viel zu dankbar für alles, was ich bisher erleben durfte. Außerdem ist es auch gar nicht so einfach, den internationalen Markt zu erobern. Andererseits kann ich aber auch nicht sagen: Nein, das reizt mich gar nicht.“

Aber auch über das Wort Heimat und vieles mehr spricht die Sängerin mit der Frankfurter Allgemeine. Es ist ein interessantes Interview für einen Helene Fischer Fan. Und es zeigt die Künstlerin so wie sie ist: Natürlich!


Teilen:
Geh auf die Seite von: