Von Lisa Winder 1
So war die "Helene Fischer Show 2013"

Helene Fischer: „Grande Emotione“ am ersten Weihnachtstag

Mittlerweile ist es eine liebgewordene Tradition am ersten Weihnachtstag die Helene Fischer Show anzusehen. Zum dritten Mal begeisterte die Entertainerin die Menschen.

Der Abend des ersten Weihnachtstages gehört seit drei Jahren Helene Fischer. Die schöne Sängerin präsentierte zwei Jahre in Folge ihre Personality-Show in der ARD und gestern Abend erstmalig im ZDF. In jedem Jahr wartete sie mit Duetten, Akrobatik und Überraschungen auf.

Helene Fischer Show: Unterhaltung für die ganze Familie

Die Helene Fischer Show ist weniger eine Weihnachtssendung als viel mehr Unterhaltung für die ganze Familie. Besonders die echt wirkenden „Ice Age“-Figuren und Tarzan verzauberten die Kinder. Die Frauenherzen schlugen bei Howard Carpendale höher, der mit Helene Fischer an seiner Seite seine größten Hits präsentierte. Auch Alt-Rock’n’Roller Peter Kraus begeisterte das Publikum.

Hin und weg dürften die Männer bei Beatrice Egli und der Gastgeberin selbst gewesen sein. Die Teenager-Herzen schlugen höher beim süßen Finnen Samu Haber, der sich unlängst als „Helene Fischer“-Fan outete.

Helene Fischer wird immer besser

Vergleicht man die gestrige Show mit der ersten, dann fällt eines ganz deutlich auf: Die schöne Entertainerin moderierte in diesem Jahr um Längen besser als in den Jahren zuvor. Sie waren nicht nur weniger holprig, sondern auch weniger theatralisch, dafür aber wahnsinnig charmant.

Die Anzahl der Akrobatiknummern und Tanzeinlagen wurde zu Gunsten von eigenen Titeln deutlich verringert. So präsentierte die Sängerin viele Titel aus ihrem neuen Album „Farbenspiel“ darunter „Atemlos durch die Nacht“, „In diesen Nächten“ und „Feuerwerk“. Hier hätte es aber gerne noch mehr Fischer und weniger Tanz und Akrobatik sein können.

Highlights der Show zwischen Carpendale und Sunrise Avenue

Zu den Highlights der Show zählten eindeutig die Duette. Ob sie sich nun bei „Samstag Nacht“, „Nachts, wenn alles schläft“, „… dann geh doch“, „Ti amo“ und „Hello again“ eng an den Südafrikaner Howard Carpendale schmiegte, mit Beatrice Egli verkündete „Die Hölle morgen früh“ sei ihr egal oder mit Samu Haber am Ende „It’s my Life“ schmetterte, die Stimme der Sängerin passte sich perfekt an die der Gesangspartner an.

Atemraubend war auch der Auftritt der 9-jährigen „The Voice of Germany“-Teilnehmerin Chelsea Fontenel und der Schlagersängerin. Sie erinnerten mit „I will always love you“ an die große Whitney Houston. Im Ganzen präsentierte Helene Fischer eine phänomenale Show. Einzig den Auftritt von Otto Walkes und Helene Fischer hätte es in der Show nicht gebraucht.

Klickt euch hier durch die Bildergalerie der "Helene Fischer Show 2013".


Teilen:
Geh auf die Seite von: