Von Kati Pierson 1
Frohe Ostern

Helene Fischer: Doppelgänger-Streit ist beigelegt!

Schlagerkönigin Helene Fischer verklagte im vergangenen Jahr bereits einen Gastwirt aus dem Sauerland, weil er für eine Schlagernacht in seiner Wirtschaft mit ihrem guten Namen warb. Jetzt ist der Streit aus der Welt.


Helene Fischer (28) setzte sich zur Wehr gegen einen Gastwirt, der im vergangen Jahr eine Schlagernacht in seiner Wirtschaft mit ihrem guten Namen bewarb. Zwar war auf dem Plakat "Helene Fischer - Double" Anni Perka abgebildet, aber das Wort "Double" war Vergleich zum Namen "Helene Fischer" vergleichsweise klein geschrieben.

Die Fans und die Sängerin waren empört. Die Sängerin, weil ihrer Meinung nach nicht klar genug herausgestellt war, dass es sich um ein Double handelt und die Fans, weil sie das Original und nicht eine "Fälschung" sehen wollten. Helene Fischer  und der Gastwirt aus dem Sauerland haben sich jetzt geeinigt. Der Gastwirt zahlt der Schlagerqueen 750 Euro.

Fischer-Anwalt Jens Michow sagte dazu: "Es geht ums Prinzip. Man will nicht, dass das Publikum an der Nase herumgeführt wird, wenn jemand vorgibt, Helene Fischer zu sein."


Teilen:
Geh auf die Seite von: