Von Mark Read 0

Heidi Klum: wie viel Präsenz des Werbestars erträgt die Menschheit noch?


Heidi Klum: ob Fast Food oder Gesundheitsschuhe, GNTM, und- und- und… wirklich schon viel hat uns das deutsche Top-Model verkauft. Ihre Präsenz in den Medien ist beinahe schon unerträglich! Man hat sich einfach an ihr satt gesehen.

Jetzt wirbt Heidi schon wieder für eine weitere Marke. Dem übersättigten Zuschauer stellt sich längst die Frage: Wie viel Klum- Kampagnen vertragen wir noch?

Hierzu gibt es eine aktuelle Umfrage, die Aufschluss darüber gibt!

Heidi Klum das Top- Model, die scheinbar locker Familie, TV-Karriere, Gala-Auftritte und Modeljobs unter einen Hut bekommt, ist mit einem Werbeauftrag mehr oder weniger ganz bestimmt nicht überfordert, weil es ja um ein Thema geht, auf dem sie und ihre Kolleginnen im Laufe der Karriere Experten werden: Make- Up. Der neue Auftraggeber ist Astor. Für das Kosmetiklabel wird das Supermodel Heidi nicht nur als Testimonial in Kampagnen erscheinen, sie soll auch mitentwickeln als so genannter "Artistic Advisor".

Das jedenfalls ist für Frau Klum nichts Neues, denn seit Jahren entwirft das Top- Model eine Kollektion nach der anderen. Schmuck, Schwangerschaftsmode oder Jeans, alles schon auf den Markt geworfen. Die eigene Make- Up- Serie für Dessous- Label "Victoria's Secret" hat das deutsche, bodenständige Mädel ebenfalls schon beworben. Warum also sollte Heidi Klum nicht noch mehr Kosmetik an uns schönheitsfanatischen Frauen und Männer bringen?

Geschäftlich gesehen ist das für das blonde Model ein weiterer Spitzendeal, den man der perfekten Erfolgsfrau auch gönnen sollte.

Jetzt aber kommt das eigentliche Problem: Die Sättigungsgrenze, was die Präsenz der Person Heidi Klum betrifft, ist für viele Zuschauer schon beinahe erreicht. Für viele sogar schon längst überschritten. Es gab schon Zeiten, in denen wir nicht mehr wussten, ob wir uns jetzt zuerst Yoghurt- Gums zwischen die Zehen stecken, ein Dose Haarspray leeren oder fix mit dem Göttergatten zwei gleiche Autos shoppen gehen sollen. Ganz zu schweigen davon, dass bei aller Liebe zum gelegentlichen Burger die Werbestory vom schlanken Model, das gern Fettiges und Ungesundes isst, einfach nicht wirklich zu glauben war!

Es gibt auch ein aktuelles Voting von Horizont.net Das bestätigt die Klumsche Überpräsenz. 918 Leser beantworteten dort die Frage nach dem nervigsten Werbestar. Heidi Klum ging als Siegerin hervor: Frau Klum mit 17,6 Prozent Spitzenreiter, (auf dem zweiten und einem geteilten dritten Rang landeten Verona Pooth und Mario Barth mit Dieter Bohlen).

Man kann dem Super- Model Heidi Klum nur einen Rat geben: manchmal ist weniger eben doch mehr!

So dringend wird sie das Geld doch nicht etwa brauchen…?

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: