Von Andrea Hornsteiner 0
Heidi Klum über Henrys Unfall

Heidi Klum spricht erstmals über den tragischen Badeunfall auf Hawaii

Zum ersten Mal äußert sich nun auch das Model selbst zu dem Unfall ihres siebenjährigen Sohnes. Denn fast wäre Henry auf Hawaii ertrunken. Wie es der Familie Klum nun geht, erfahrt ihr hier.


Heidi Klum hat bewiesen, dass sie für ihre Kinder ihr eigenes Leben geben würde. Denn sie selbst war es, die ihrem Sohn das Leben rettete. Jetzt spricht das Model erstmals über die schreckliche Szene, die sich auf Hawaii abspielte. Ihr siebenjähriger Sohn Henry und zwei ihrer Nannys wurden in eine gefährliche Strömung hineingezogen.

"Leute sind es gewohnt, mich am Strand lächelnd in einem Bikini zu sehen. Ich habe die Fotos gesehen, und sie sehen viel schlimmer aus, als es an diesem Tag wirklich war. Ich habe getan, was jede Mutter tun würde", erklärte Heidi Klum aktuell gegenüber dem "People Magazin".

Weiter erzählte sie in dem Gespräch: "Henry schwamm davon, ich hab ihn am Ufer ergriffen. Die Kindermädchen waren diejenigen, die viel tiefer in Schwierigkeiten steckten."

Das Model sei enttäuscht von den Passenten. Denn geholfen habe keiner: "Unsere Familie war schon überrascht, dass wir zwar fotografiert wurden, aber keiner herbeieilte, um uns zu helfen! Unterschätze niemals die Macht des Ozeans."

Zum Glück befanden sich Heidi Klums drei restliche Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht im Wasser.

Der Familie soll es nach dem Schrecken soweit wieder gut gehen. Am Montag landete die gesamte Familie am Flughafen von Los Angeles. Und Heidi wurde Hand in Hand mit Henry beim Verlassen des Flugzeugs gesehen. Dabei soll sie jedoch erschöpft gewirkt haben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: