Von Nils Reschke 0
Live bei Sky

Haye vs. Chisora: Oliver Pocher moderiert den Kampf der Kirmesboxer

Wladimir hier, Vitali dort, Klitschkos aller Orten. Geht es um Boxen im deutschen Fernsehen, führt kein Weg an den ukrainischen Brüdern vorbei. Eine Ausnahme macht der Pay-TV-Sender Sky. Der nämlich wittert die Sensation und gute Quoten, wenn es zum Skandal-Kampf kommt: David Haye gegen Dereck Chisora!


David Haye und Dereck Chisora haben zwei Dinge gemeinsam. Sie sind Boxer, dazu sicherlich keine schlechten. Und der eine kann den anderen nicht riechen. Zuletzt jedenfalls trafen sich die zwei Sportler in München – und das Aufeinandertreffen endete in einer wüsten Prügelei, weswegen Chisora sogar die Lizenz des britischen Boxverbands entzogen wurde. Alles aber kein Problem für den nächsten Kampf der beiden Rivalen im Ring: Am Samstag treten sich beide mit einer Lizenz des Verbands aus Luxemburg gegenüber.

Ursprünglich hatte die ARD geplant, das Duell zwischen Haye und Chisora zu übertragen. Doch weil sich die beiden Streithähne in München eher wie zwei Kirmesboxer benahmen, nahm das Erste Abstand von diesem Vorhaben – und brachte somit Sky ins Rennen. Wer diesen Kampf sehen will, muss tief in die Tasche greifen. Bis Freitag noch sind die Tickets für Sky Select für 20 Euro zu haben. Kurzentschlossene müssen danach sogar 25 Euro zahlen. Und wer anderes könnte das Duell der Prügelknaben besser moderieren, als Oliver Pocher, der bekanntlich selbst nicht gerade auf den Mund gefallen ist? Er wird durch einen sicher unterhaltsamen Box-Abend führen. Doch auch sonst hat Sky einige Geschütze aufgefahren.

Als Experte steht Axel Schulz bereit. Kate Abdo, die Anchor-Woman von Sky Sport News wird sich rund um den Ring umhören bei den Prominenten und bekommt dabei Verstärkung von Esther Sedlaczek. Als Kommentator wird schließlich mit mit Heiko Mallwitz ein erfahrener Mann zum Einsatz kommen, an dessen Seite Manuel Charr sitzen wird – als Co-Kommentator. Der 27-jährige Boxer tritt übrigens im September gegen Schwergewichts-Weltmeister Vitali Klitschko an. Also wieder ein Klitschko. So ganz kommt man ohne die Ukrainer eben doch nicht aus.


Teilen:
Geh auf die Seite von: