Von Julia Bluhm 0
Er erlag seinem Krebsleiden

„Harry Potter”-„Snape”: Todesursache von Alan Rickman (†69)

"Severus Snape" (Alan Rickman) in "Harry Potter"

"Severus Snape" (Alan Rickman) in "Harry Potter"

(© EntertainmentPictures / imago)

Millionen „Harry Potter"-Fans waren zutiefst bestürzt, als Alan Rickman im Januar 2016 mit nur 69 Jahren verstarb. Der britische Schauspieler wurde unter anderem mit seiner Rolle als Professor „Severus Snape” international bekannt. Oft verkörperte er in seinen Rollen den Bösewicht oder undurchsichtige Charaktere. Im Januar verlor er den Kampf gegen seinen ganz eigenen Bösewicht - den Krebs.

Der Schock saß tief, als Alan Rickman (†69) im Januar 2016 mit 69 Jahren verstarb. Wie der „Guardian” damals berichtete, erlag der Schauspieler seinem Krebsleiden. Der Schauspieler hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs, eine der gefährlichsten Krebsarten. Millionen von Menschen trauerten um den Darsteller, der in seinen Filmen oft den Bösewicht verkörperte. Dem großen Publikum wird er mit seiner Rolle als „Professor Snape” aus den „Harry Potter”-Filmen im Gedächtnis bleiben. Alan gehörte zu den bedeutendsten britischen Schauspielern seiner Generation. 

Über die Jahre konnte der humorvolle und freundliche Schauspieler in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen sein Talent unter Beweis stellen. Bereits 1980 feierte er an der Seite von Bruce Willis (61) seinen internationalen Durchbruch als Terrorist „Hans Gruber” in „Stirb Langsam”. Seine Vielfältigkeit als Schauspieler bewies er außerdem 2003 in der Komödie „Tatsächlich ... Liebe” und 2006 in der Romanverfilmung „Das Parfüm”. Für „Eye in the Skys” stand Alan zuletzt vor der Kamera

Doch Alan hinterließ nicht nur Millionen trauernde Fans, sondern auch seine Ehefrau Rima Horton. Der Schauspieler und die Politikerin waren seit 1965 ein Paar und hatten sich 2012, nach 47 Jahren Beziehung, das Jawort gegeben.

Quiz icon
Frage 1 von 11

"Harry Potter" Quiz Was sind "Muggels"?