Von Nils Reschke 1
Der Kult-Talkmaster steht bereit

Hans Meiser kann sich ein Talk-Comeback vorstellen – nur nicht täglich

Mit der Show, die seinen Namen trug, fing einst alles an. Hans Meiser bat zu „Hans Meiser“ - dem täglichen Talk auf RTL. Ein Comeback könne er sich vorstellen.

Hans Meiser war ein beliebter Moderator

Hans Meiser im Jahr 1999

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Gerade eben erst machte der Privatsender Sat.1 öffentlich, dass es für Britt Hagedorn am Mittag keinen Platz mehr gebe. „Britt – Der Talk um eins“ wird eingestellt. Am 5. Juni 2013 fällt nach dem letzten Produktionstag der Vorhang. Und damit stirbt dann wohl auch eine Spezies aus, die seit Anfang der 90er Jahre Einzug in die deutsche Fernsehlandschaft gehalten hatte. Der Talk am Mittag und Nachmittag. Britt Hagedorn war eine von vielen Talk-Masterinnen – sie hielt zwölf Jahre durch und „überlebte“ alle anderen Formate, die nach und nach eingestellt wurden. Von Arabella Kiesbauer bis hin zu Oliver Geissen.

Der „Vater“ all dieser Talkshows aber war ein anderer: Hans Meiser, dessen Show seinen Namen trug und von 1992 bis 2001 auf RTL ausgestrahlt wurde. Insgesamt 1700 Mal flimmerte Meiser über die Mattscheiben der Republik. Ein Comeback würde er sich zutrauen – mit einer kleinen Einschränkung: „Wenn man mich fragt, mache ich es noch mal – aber nicht mehr täglich“, sagte er dem Online-Auftritt der Bild-Zeitung. Denn die Zeiten, als er noch täglich in die deutschen Wohnzimmer flimmerte, seien anstrengend gewesen. Anders als heute üblich sendete Hans Meiser oft live. „Heute gibt es das ja kaum noch“, so der Talk-Master mit dem Kultfaktor, der sich mit seiner Show über bis zu 46 Prozent Marktanteil freute.

Dass die klassische Talkshow am Nachmittag oder zur Mittagszeit aussterben könnte in Deutschland, daran glaubt Hans Meiser nicht so recht: „Das Ende war für mich dennoch nicht absehbar, da in den USA beispielsweise Talksshows immer noch heiß laufen.“ Er meint allerdings, dass man sich anderen Themen widmen sollte. „Vielleicht wollen die Zuschauer keine Talks mehr über Schwangerschaftstests, treulose Partner und uneheliche Kinder sehen.“ Zu Britt Hagedorn hat Hans Meiser übrigens ein ganz besonderes Verhältnis: Seine Redaktion bei RTL hatte sie einst entdeckt. Irgendwann streckte Sat.1 dann seine Fühler aus.


Teilen:
Geh auf die Seite von: