Von Nils Reschke 0
Arme, kleine Nahla

Halle Berrys „Ex“ Gabriel Aubry liefert sich eine Schlägerei mit dem „Neuen“

Im Streit um das Sorgerecht fürs gemeinsame Töchterchen Nahla hat Schauspielerin Halle Berry zuletzt vor Gericht eine Niederlage einstecken müssen. Sie wollte mit Nahla nach Paris ziehen – natürlich ohne Ex-Freund Gabriel Aubry. Die Richter stimmten dem nicht zu. Doch nach Aubrys jüngsten Ausraster könnte das Urteil möglicherweise noch einmal neu aufgerollt werden.


Seitdem sich die US-Schauspielerin Halle Berry und ihr Freund Gabriel Aubry im April 2010 offiziell getrennt haben, herrscht Eiszeit zwischen dem einstigen Liebespaar. Sofern dieser Ausdruck überhaupt zutrifft, denn zuletzt ging es in einer wahren Schlammschlacht immer hitziger zur Sache. Wie verschiedene Medien berichten, hat der Streit zwischen Halle Berry und ihrem Ex nun den Siedepunkt erreicht. Mit Berrys Verlobten, dem 46-jährigen Olivier Martinez, lieferte sich Gabriel Aubry eine handfeste Prügelei, bei der die beiden Streithähne keineswegs glimpflich davon kamen, sondern beiderseits erhebliche Verletzungen davon trugen.

Ein Insider, der die Hauerei beobachtet haben will, verriet dem US-amerikanischen Magazin People weitere Details. „Gabriel Aubry attackierte Olivier. Und Olivier hat sich schließlich verteidigt.“ Musste er auch wohl, denn anders war dem Ex seiner Verlobten anscheinend nicht mehr beizukommen, weil dieser völlig ausrastete, nachdem er das gemeinsame Töchterchen Nahla nach Hause gebracht hatte. Und da sind wir schon bei der eigentlich traurigen Nachricht angelangt. Würden sich Gabriel Audry und Olivier Martinez wie Männer einfach „nur“ um eine Frau, zugegeben eine besonders hübsche, prügeln, mag man darüber vielleicht nur den Kopf schütteln. Doch hier geht es auch um ein kleines, vierjähriges Mädchen, an dem ganz sicherlich diese Streiterei nicht spurlos vorüber geht.

Zwar habe Halle Berry die kleine Nahla schnell ins Haus gebracht. Doch zu überhören ist solch eine Schlägerei gewiss nicht. Zumal dann, wenn auch noch die Polizei anrücken muss. Was konkret zu dieser wüsten Prügelei geführt hat, ist unklar. Fakt bleibt, dass Gabriel Aubry wegen mutmaßlicher Körperverletzung abgeführt wurde. Gegen eine Kaution von 20.000 US-Dollar kam er anschließend zwar wieder auf freien Fuß, aber mit der Auflage, auf seine Ex einen Abstand von mindestens einhundert Metern zu halten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: