Von Stephanie Neuberger 0
Halle Berry möchte ihre Tochter schützen

Halle Berry kämpft für strengeres Paparazzi-Gesetz

Halle Berry setzt sich schon lange für strengere Gesetze für Fotografen ein. Die Schauspielerin möchte damit ihre Tochter vor den aufdringlichen Paprazzi in Los Angeles schützen. Jetzt sprach sie deshalb vor dem kalifornischen Kongress.


Hollywood-Stars werden von Paparazzi verfolgt und fotografiert. Leider nicht nur die Stars sondern auch ihre Kinder. Dafür, dass dies ein Ende hat und ein strengeres Gesetz in Kraft tritt, setzt sich Schauspielerin Halle Berry ein. Gestern sprach die Darstellerin vor dem kalifornischen Kongress um eine Gesetzesvorlage, die vorsieht, dass Fotografen Kinder nur noch mit dem Einverständnis der Eltern fotografieren dürfen, zu befürworten.

Vor dem Kongress machte Halle Berry deutlich wie schlimm die derzeitige Situation für ihre fünfjährige Tochter sei. Die Schauspielerin erklärte, dass die Paparazzi hinter Büschen hervorspringen, vor der Schule ihrer Tochter lauern und ihr damit Angst einjagen.

Die Fünfjährige kann einfach nicht versteht, warum sie verfolgt werden. So soll Nahla ihre Mutter auch schon gefragt haben, ob die Fotografen sie töten wollen. Für ein Kind ist es verständlicherweise nicht nachvollziehbar, warum sie fotografiert und bedrängt werden. Außerdem sagte Halle Berry, wie schlimm es sei, ihrer Tochter antworten zu müssen, dass sie nichts gegen die Paparazzi tun kann.

Halle Berry hofft mit dem neuen Gesetz ihre Tochter und ihr ungeborenes Kind vor aufdringlichen Fotografen schützen zu können. In der Vergangenheit wollte die Schauspielerin bereits nach Frankreich ziehen, weil dort strenger Gesetze herrschen. Ein Gericht untersagte ihr allerdings den Umzug, damit Nahla weiterhin in der Nähe ihres Vaters leben kann.


Teilen:
Geh auf die Seite von: