Von Stephanie Neuberger 1
Sexy oder vulgär?

Gwyneth Paltrow: Stylistin verteidigt durchsichtiges Kleid

Bei der Premiere von „Iron Man 3“ ein sehr gewagtes Kleid, das an der Seite durchsichtig war und Unterwäsche ausschloss. Jetzt verteidigt die Stylisten der Schauspielerin das Kleid und erklärt, dass es nicht „vulgär“ war.


Gwyneth Paltrow ist eine schöne Frau mit einer tollen Figur. Gewagte und sexy Kleider kann sie durchaus tragen. Bei der Premiere von „Iron Man 3“ zog der Hollywood-Star mit ihrem Outfit alle Blicke auf sich und sorgte für Schlagzeilen. Denn das Kleid von Antonio Berardi war an der Seitenpartie durchsichtig. Unterwäsche trug Gwyneth Paltrow darunter nicht und die Kritiken zum Kleid folgten sofort. Auch Gwyneth sprach nach der Premiere in der Ellen DeGeneres Show über ihren Look. "Ich hatte einen Auftritt und ich habe mich da umgezogen und ich konnte keine Unterwäsche tragen.“

Jetzt fühlt sich auch die Stylisten der Schauspielerin dazu aufgefordert, die Kleiderwahl ihrer berühmten Klientin zu verteidigen. Elizabeth Saltzmann ist trotz einiger Schlagzeilen immer noch sicher, dass die Wahl des gewagten Kleides die richtige Entscheidung war.  "Es war nicht nur unsere erste Wahl, sondern es war auch wunderschön. Es war cool. Es war gewagt, aber nicht auf sehr gewagte Art und Weise", sagt sie. Sicherlich ist das Kleid sexy gewesen und gab den Blick auf den trainierten Körper frei, aber es war nicht vulgär, stellt die Stylistin gegenüber der „Us Weekly“ noch einmal klar. "Es sah toll an ihr aus … es brachte ihren Körper zur Geltung. Es war geistreich, ohne vulgär zu sein."


Teilen:
Geh auf die Seite von: