Von Mark Read 0

Günther Jauch: So macht quizzen Spaß


So hat man Günther Jauch in seiner Sendung „Wer wird Millionär“ schon lange nicht erlebt. Witzig, locker ging er mit seinem Kandidaten um. Sonst kann man dies doch eher bei den Prominenten beobachten, wenn wieder einmal eine Sondersendung von „Wer wird Millionär“ ins Haus steht.

In diesem Fall aber handelte es sich um einen ganz normalen Kandidaten, allerdings merkte man schnell, dass dieser es durchaus mit Günther Jauch aufnehmen kann.

Am Montagabend war der Student Jan Tessarz der letzte Kandidat, der es zu Günther Jauch in die Mitte schaffte. Schnell wurde klar, dass der Student, der schon einen Bachelor in Psychologie in Händen hält und derzeit in München studiert, es durchaus mit Günther Jauch in Sachen Intellekt aber auch in Sachen Humor aufnehmen kann. Dies fiel nicht nur den Zuschauern, sondern auch dem Moderator auf, der sich zu witzigen Dialogen hinreißen ließ.

So beispielsweise der Gag, die den Studenten ein wenig ablenkende Hintergrundmusik könne dieser mit Hilfe eines vor ihm liegenden Stiftes laut und leiser schalten, was auch bei dem Moderator funktionieren würde. Kurz darauf schon versuchte der gewitzte Kandidat dann auch Günther Jauch mit diesem Fernbedienungs-Stift wieder anzuschalten, als es diesem kurzfristig die Sprache verschlug.

Aber nicht nur durch Humor und Wortwitz überzeugte am Montagabend Kandidat Jan. Auch sein Wissen stellte er deutlich schon bei den ersten zwei Fragen unter Beweis. Da machte es wirklich Spaß, die doch schon ein wenig in die Jahre gekommene Sendung zu verfolgen.

So werden die Einschaltquoten vermutlich zur nächsten Sendung von „Wer wird Millionär“ ein wenig höher ausfallen, schließlich findet sich selten ein derartiger Kandidat, an dem Günther Jauch und vor allem auch die Zuschauer so viel Freude haben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: