Von Mark Read 0
Sechs Preise für Adele

Grammy Awards 2012: Adele triumphiert in der Trauer-Zeremonie

Die Grammy Awards, die gestern in Los Angeles vergeben wurden, standen ganz im Zeichen der Trauer um die verstorbene Whitney Houston. Trotzdem wurden natürlich Preise vergeben. Die große Abräumerin hieß Adele.


Einen Tag vor den Grammy Awards war Whitney Houston in ihrem Hotelzimmer tot aufgefunden worden. Der Verlust der 48-jährigen Soul- und Popdiva, die einst zu den größten Musikstars der Welt zählte und selbst sechs Grammy Awards gewonnen hatte, wirkte sich natürlich auf die gestrigen Veranstaltung aus. Der Schock war allen Beteiligten anzusehen, auch dem Gastgeber. Rapper LL Cool J, der durch den Abend führte, bat alle Anwesenden, für die Verstorbene zu beten und rezitierte ein Vaterunser.

Danach wurde ein Video von Whitney Houston mit ihrem Mega-Hit "I Will Always Love You" aus dem Soundtrack zu "Bodyguard" eingespielt. Alle Anwesenden spendeten stehende Ovationen - Gänsehautstimmung in Los Angeles! Doch das Leben und die Show mussten weitergehen. Schließlich galt es bei aller Trauer auch, die wichtigsten Musikpreise der Welt zu überreichen.

Die Abräumerin schlechthin hieß Adele. In allen sechs Kategorien, für die sie nominiert war, sahnte die 23-jährige Britin ihre Awards ab. Bestes Album des Jahres, bestes Pop-Album ("21"), Single des Jahres und Song des Jahres, bestes Video ("Rolling in the Deep"), Beste Pop-Solodarbietung ("Someone Like You") - Adele war nicht zu stoppen.

Auch die Foo Fighters durften sich über fünf Awards freuen. Mit ihrem letztjährigen Album "Wasting Light" und der Single "Walk" dominierte die Band um Frontmann Dave Grohl die Kategorie "Rock". Kanye West wurde für das beste Rap-Album geehrt und Chris Brown bekam die Auszeichnung für R'n'B.

Zwischen den zahlreichen Preisverleihungen gab es auch Liveauftritte von vielen renommierten Künstlern. Neben den Abräumern Adele und Foo Fighters standen auch Coldplay und Rihanna gemeinsam auf der Bühne, zudem performten unter anderem Paul McCartney, Katy Perry und Taylor Swift. Bruce Springsteen eröffnete den Abend mit seiner E Street Band.


Teilen:
Geh auf die Seite von: