Von Lisa Winder 0
"Grammy Award 2013"

"Grammy 2013": Die Nominierten stehen fest

Einen "Grammy" zu gewinnen ist für viele Musiker ein Lebenstraum, denn der "Grammy" gehört zu den wichtigsten Musikpreisen der Welt. Die 55. "Annual Grammy Awards" werden am 10. Februar 2013 in Los Angeles verliehen.


Spannend wird es vor allem bei der Kategorie "Beste Pop Solo Performance", denn da sind folgende Ladys nominiert: Adele, Kelly Clarkson, Carly Rae Japson, Rihanna und Katy Perry. Als heiße Favoriten gelten Carly Rae Japson und Rihanna.

Frank Ocean gilt als der Shooting-Star des Jahres. Der 25-jährige begann seine Karriere als "Ghostwriter" für Justin Bieber, John Legend und Beyonce. Nun hat Frank Ocean ein bahnbrechendes Album veröffentlicht, dass von Musikern aus allen Lagern gefeiert wird. Aber nicht nur seine Musik hat aufsehen erregt auch sein Geständnis, dass er schon Mal einen Mann geliebt haben soll, sorgte für Wirbel. Der R&B Künstler wurde für die Grammy's 2013 gleich sechs Mal nominiert.

Aber auch "alte Hasen" wie Jay-Z und Kanye West wurden vier Mal für ihr gemeinsames Projekt "Watch The Throne" nominiert.

Um den Grammy für das "Album des Jahres", kämpfen The Black Keys, fun, Mumford & Sons, Frank Ocean und Jack White. Hier gilt Frank Ocean als heißer Kandidat.

Hier seht ihr die Nominierungen:

Album des Jahres:

The Black Keys — El Camino

fun. — Some Nights

Mumford & Sons – Babel

Frank Ocean — Channel Orange

Jack White — Blunderbuss

Song des Jahres:

„The A Team“ — Ed Sheeran

„Adorn“ — Miguel

„Call Me Maybe“ — Carly Rae Jepsen

„Stronger (What Doesn’t Kill You)“ — Kelly Clarkson

„We Are Young“ — fun. feat. Janelle Monae

Single des Jahres:

„Lonley Boy“ — The Black Keys

„Stronger (What Doesn’t Kill You)“ — Kelly Clarkson

„We Are Young“ — fun. feat. Janelle Monae

„Somebody That I Used To Know”“ — Gotye feat. Kimbra

„Thinking About You“ — Frank Ocean

„We Are Never Ever Getting Back Together“ — Taylor Swift

Bestes Pop Vocal Album:

Kelly Clarkson — Stronger

Florence + The Machine — Ceremonials

fun. — Some Nights

Maroon 5 — Overexposed

Pink — The Truth About Love

Bestes Rock Album:

El Camino — The Black Keys

Mylo Xyloto — Coldplay

The 2nd Law — Muse

Wrecking Ball — Bruce Springsteen

Blunderbuss — Jack White

Bestes Rap Album:

Take Care — Dranke

Food & Liquor II: The Great American Rap Album, Pt. 1 — Lupe Fiasco

Life Is Good — Nas

Undun — The Roots

God Forgives, I Don’t — Rick Ross

Based On A T.R.U. Story — 2 Chainz

Bestes Urban Contemporary Album:

Fortune — Chris Brown

Kaleidoscope Dream — Miguel

Channel Orange — Frank Ocean

Beste Pop Solo Performance:

Set Fire To The Rain [Live] – Adele

Stronger (What Doesn't Kill You) – Kelly Clarkson

Call Me Maybe – Carly Rae Jepsen

Wide Awake – Katy Perry

Where Have You Been - Rihanna


Teilen:
Geh auf die Seite von: