Von Lisa Winder 4
Konzertbericht

Gotye in München: Ein musikalisches Kunststück

Der australische Ausnahmemusiker Gotye, der spätestens seit seinem Hit "Somebody that i used to know" jedem bekannt ist, gab gestern ein Gastspiel in der Tonhalle im Münchner Osten. Keiner spielt so mit den Klängen und Samples wie der 32-jährige Musiker.


Gotye der mit bürgerlichen Namen Wouter „Wally“ De Backer heißt, gastierte gestern Abend mit seiner vierköpfigen Band in der Münchner Tonhalle. Pünktlich um 21.30 betrat die Band die Bühne und heizte sofort mit "Making Mirros" ein, dass auch das erste Lied auf dem gleichnamigen Erfolgsalbum ist.

Die Musiker verstehen sich perfekt auf die Interaktion mit dem Publikum, dass immer wieder zum Mitklatschen und Mitsingen animiert wurde. Gotye sprach allerdings nicht all zu viel mit den Fans, er erklärte nur kurz dass er ein bisschen angeschlagen sei und entschuldigte sich dafür.

Die Stimmung war perfekt bis auf den Moment an dem die Band die ersten Töne von "Bronte" anspielte. Gotye brach den Song kurzerhand mit den Worten "dass ist hier nicht die richtige Umgebung dafür" ab. Daraufhin folgte der Song auf den wohl alle gewartet haben "Somebody that i used to know", live auch absolute Spitzenklasse. Den Part von Kimbra, übernahmen spontan überwiegend die weiblichen Fans. Gotye war begeistert und bedankte sich mit den Worten, "ihr seid wunderbar, München". Dann spielte die Band auch schon das letzte Lied "Hearts Mess" und verschwand dann von der Bühne. Die Fans waren begeistert und hatten noch nicht genug. Glücklicherweise kam die Band noch mal auf die Bühne und spielte zwei Zugaben.

Nicht nur musikalisch auch visuell wurde das Publikum unterhalten. Auf einer überdimensionalen Leinwand, wurde auf den Trommelschlag perfekt abgestimmte Visualeffekte abgespielt. Wer Gotyes Musikvideos kennt, kann sich vorstellen, wie kreativ und ausgefallen die Hintergrundbilder waren.

Dass der Mann ein musikalisches Multitalent ist hat er seinen Fans gestern Abend auf jeden Fall bewiesen, er singt nicht nur fantastisch, er beherrscht auch alle möglichen Instrumente perfekt.


Teilen:
Geh auf die Seite von:

Gib hier deinen Kommentar ab!
Evy 14. Nov. - 21:43 Uhr

Auch ich fand das Konzert absolut enttäuschend. War ich auf einem anderen Konzert???! Zwei (!!) Vorbands, von denen nur eine auf der Karte stand, nur eine Stunde und 20 Minuten schließlich ein Künstler, der seine Fans bittet bei einem Konzert (!!) leise zu sein und nicht zu filmen, anschließend ein Lied abbricht, weil ihm die Umgebung nicht gefällt...Das war die 32 Euro definitiv nicht wert!

Elle 11. Nov. - 16:19 Uhr

Ich habe ihn bereits am Mittwoch in Basel erlebt und da schien er mir schon gesundheitlich angeschlagen. Jetzt in München hatte es ihn wohl richtig erwischt. Ich hatte den Eindruck, dass Gotye trotz Krankheit eine optimale musikalische Vorstellung gab. Dass er "Bronte" abbrach war schade, aber wenn ein Künstler mit Hinweis auf seine Gesundheit um Ruhe bittet und einige Brüllaffen das für einen Scherz halten, sollte man sich nicht wundern, sondern das geniessen was er trotzdem gespielt hat. Der Abend war jeden Cent wert und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Konzert.

Carina 11. Nov. - 14:35 Uhr

Also ich finde nicht das er schlecht gelaunt war. Wie gesagt, war er ja krank und ich finde, er hat trotzdem sein bestes gegeben. Aber wie immer ist das Ansichtssache. Auch alle Fans rund um mich waren begeistert :)

Julia 11. Nov. - 13:02 Uhr

Komisch.... waren wir auf dem gleichen Konzert? Nach meiner Wahrnehmung hatte Gotye definitiv keine Lust zu spielen. Dass ihn Somebody beileibe keinen Spaß mehr macht, hat er nicht nur dadurch bewiesen, dass er das Lied extrem abgekürzt hat. Das "ihr seid wunderbar, München" war Ironie pur und es war auch kein Zufall, dass das Konzert kurz darauf zu Ende war. Ich war total enttäuscht, zumal ich nicht zu den Fans gehöre, die ihn nur aufgrund des einen Liedes mögen. Schade, schade, wirklich!

08. Dez. - 10:56 Uhr

Nur eingeloggt möglich.