Von Manuela Hans 0
Sie moderiert die dritte Staffel

„Got to Dance“-Moderatorin Alexandra Maurer: „Palina Rojinski bringt viel Erfahrung mit“

Alexandra Maurer moderiert seit diesem Jahr "Got to Dance" und "Got to Dance Kids"

Alexandra Maurer moderiert seit diesem Jahr "Got to Dance" und "Got to Dance Kids"

(© Getty Images)

Alexandra Maurer moderiert seit diesem Jahr die dritte Staffel des Tanzformats „Got to Dance“ sowie „Got to Dance Kids“. Ein Job, bei dem sie nicht lange überlegen musste, ob sie ihn machen wird oder nicht. Im „Promipool“-Interview spricht die Moderatorin über ihre Erfahrungen, die sie in der Show gesammelt hat.

Als Alexandra Maurer die Nachricht bekam, dass ProSieben und Sat.1 sie als Moderatorin für die Tanzformate „Got to Dance“ sowie „Got to Dance Kids“ haben wollen, konnte sie es gar nicht glauben. Heute kann sie sagen, dass sie es liebt, die Shows moderieren zu dürfen. „Es fühlt sich toll an. Die Symbiose aus Tanz und Moderation… das ist quasi mein Werdegang“, erzählt Alexandra Maurer im „Promipool“-Interview.

Die Moderatorin hat selbst in ihrer Kindheit mit Ballett angefangen und zwölf Jahre lang getanzt. Bei einer Show wie „Got to Dance“ hätte sie aber nur bei einer Gruppe mitgemacht. „Ich ziehe jedoch den Hut vor den Solotänzern, da gehört eine große Portion Mut dazu“, so Maurer. Zwar bekomme sie in den Drehpausen immer wieder Lust auf das Tanzen, es professionell zu machen, kommt jedoch nicht mehr in Frage. Sie versucht so oft wie möglich in eine Ballettstunde zu gehen, hält sich aber nebenbei noch mit Hot-Yoga und ihrem kleinen Hund fit.

Tanzen kennt keine Grenzen

Auf die Frage, was ihrer Meinung nach den Erfolg von „Got to Dance“ ausmacht, antwortet Maurer: „Die Emotionen und die Realness. Da ist nichts gespielt, man sieht die harte Arbeit, die Freude aber dann auch vielleicht die Enttäuschung. Die Show zeigt, dass Tanzen keine Grenzen kennt.“ Den größten Unterschied zwischen „Got to Dance“ und „Got to Dance Kids“ sieht sie im Umgang mit Enttäuschungen. Während die Erwachsenen diese oft verbergen können, „sind die Kinder viel ehrlicher und lassen ihren Emotionen freien Lauf.“

Palina und Co. bringen individuelle Eigenschaften mit in die Show

Durch ihre Arbeit als Moderatorin konnte Alexandra Maurer natürlich auch die Jury besser kennenlernen. Ihrer Meinung nach bringen alle drei Juroren durch ihre persönliche Entwicklung individuelle Eigenschaften mit in die Show. So bringt Palina Rojinski (30) die Erfahrung der letzten beiden Staffeln mit und weiß, was es bedeutet, auf den Punkt abliefern zu müssen. „Marvin A. Smith ist seit Jahren im Business und hat mit Stars gearbeitet, ihm kann man nichts vormachen. Er kennt jeden Dancestyle.“ Und Anton Zetterholm (29), der selbst durch eine Castingshow bekannt wurde, kann dadurch „mit den Kandidaten mitfühlen und ihnen gute Tipps mit auf den Weg geben“, so Maurer.

Neben ihrem Job als „Got to Dance“-Moderatorin wird man sie ab dem 29. September 2015 jeden Dienstag ab 22.15 Uhr auf dem Sender Sixx sehen. Dort moderiert Alexandra Maurer das neue Sixx-Magazin „like us“.

Quiz icon
Frage 1 von 18

Deutschland Quiz Mit wem war Yvonne Catterfeld vor Oliver Wnuk liiert?