Von Stephanie Neuberger 0
Zickenkrieg bei GNTM

"GNTM"- Sabrina: Vom Landei zur fiesen Lästerschwester

Die gestrige Folge von "Germany's Next Topmodel" war geprägt von Zickereien und Lästereien. Dabei ätzte beinahe jede. Doch eine stach besonders heraus. "GNTM" Sabrina lästerte über gleich mehrere Kandidatinnen. Unter anderem auch, weil sie die Zickereien nicht immer verstehen konnte.


In dieser Staffel von "Germany's Next Topmodel" gibt es noch mehr Gezicke und Lästereien als in den vorherigen. Wenn so viele Mädchen auf einem Haufen wohnen, kommt es zwangsläufig zum Streit. Gestern erreichte dieser ein neues Ausmaß bei "GNTM". Es wirkte fast so als ob jede gegen jede zickte und lästerte. Diesmal war nicht nur Maike Objekt der Lästereien sonder auch andere Mädchen standen im Mittelpunkt.

"GNTM" Sabrina lästerte zwar über die Mitstreiterinnen, dies aber unter anderem auch weil sie deren Gejammer und Gezicke nicht nachvollziehen konnte. Beim Shooting hatte Sabrina den Eindruck, dass Luise ihre Angst nur vortäuschte. Denn sobald es wirklich losging, war von Angst keine Spur mehr und Luise machte es sogar am Besten. "Bei der hatte ich das Gefühl, sie hat gespielt. Und rumgejault", so Sabrinas Kommentar dazu. Und für Lovelyn hatte sie auch kein Mitleid, als ihr Shooting nicht ganz so gut klappte.

Doch auch wenn Sabrina austeilen kann und selbst lästert, versteht sie manch anderes Gezicke nicht. Als Christine gegen Maike wegen einer Jeans stänkerte und völlig übertrieben reagierte, konnte sich Sabrina den Kommentar, dass Christines Verhalten Kindergarten sei, nicht verkneifen. Als Maike ihr dann die Hose anbot, wollte sie diese nicht mehr und war bockig. Für Sabrina und andere war dieses Verhalten von Christine nur kindisch.

So jung wie in dieser Staffel waren die Kandidatinnen bei "GNTM" noch nie zuvor. Klar, dass Sabrina (20) bei den vielen 16-Järhigen Kandidatinnen oftmals nur den Kopf schütteln kann.

Als Carolin rausflog und Christine und Lovelyn bitterlich weinten, konnte die 20-Jährige das Drama um den Rausschmiss nicht verstehen. Ihr Kommentar dazu: "Es war ja ohnehin klar."


Teilen:
Geh auf die Seite von: