Von Kathy Yaruchyk 0
GNTM: Maikes Freund

GNTM Maike über ihren Freund Tammo

GNTM-Kandidatin Maike hat sich in den letzten Wochen ziemlich unbeliebt gemacht. Durch ihre frechen Sprüche und ihre bockige Art hat sie viel an Sympathie verloren. Hoffentlich unterstützt sie ihr Freund Tammo während dieser schweren Phase.


In der diesjährigen Staffel von GNTM gilt sie als die große Zicke. Kandidatin Maike (19) hat sich bei den Mädchen, durch ihre bockige und zickige Art, ziemlich unbeliebt gemacht. Und auch mit den Juroren hatte sich die rothaarige Auszubildende angelegt: Man erinnert sich an das Drama um das rote Kleid.

Dennoch kommt sie bei den Designern und Fotografen ziemlich gut an und hat bereits einige Jobs abgestaubt, was die anderen Mädchen natürlich ziemlich neidisch macht. Außerdem hat sie es ja in Heidis Top 10 geschafft und ist, Gerüchten zu Folge, sogar in der Top 3.

Auf ihrer GNTM Facebookseite- Maike hat übrigens mit 1.350-Fans die wenigsten von allen Kandidatinnen- hat die Kölnerin vor einigen Tagen folgendes geschrieben: "Das wichtigste ist doch freunde und familie zu haben, die wissen was los ist."

Bestimmt ist hiermit auch ihr Freund Tammo (21) gemeint. In der Bild-Zeitung wird verraten, dass ihre große Liebe Student ist: "Er studiert Rettungs-Ingenieurswesen“, so Maike. Die zwei kennen sich bereits sehr lange, doch mit der Liebe hat es nicht sofort geklappt: "Wir kennen uns eigentlich schon seit fünf Jahren, hatten aber nie wirklich Kontakt. Dann haben wir uns durch eine gemeinsame Freundin wieder gesehen.“

Mittlerweile hat Tammo gelernt mit Maikes manchmal etwas spezieller Art umzugehen: „Wir wissen mit den Macken des Anderen umzugehen und können über jeden Blödsinn gemeinsam lachen“, so die 19-Jährige.

Von ihrer Teilnahme an GNTM war der 21-Jährige anfangs nicht besonders begeistert, doch mittlerweile hat er sich damit abgefunden: "Er machte sich große Sorgen, wie es wohl werden würde, wenn ich so lange von zu Hause weg bin. Mittlerweile ist Tammo aber sehr stolz und vor der Sendung immer aufgeregter als ich.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: