Von Nils Reschke 0
Champions League

Glück auf! Schalke 04 wird Gruppensieger und geht Barcelona aus dem Weg

Der FC Schalke 04 hat sich den ersten Platz in der Gruppe B der Champions League gesichert! Die Königsblauen spielten zwar wie im Hinspiel in der Veltins-Arena auch bei Montpellier HSC nur unentschieden. Aber das reichte trotzdem. Denn der FC Arsenal verschenkte bei Olympiakos Piräus eine 1:0-Führung und verlor am Ende noch mit 1:2 in Griechenland.


Der FC Schalke 04 blieb auch im sechsten und letzten Match in dieser Gruppenphase ohne Niederlage. Eine tolle Leistung für die Mannen von Huub Stevens, die sich in der Bundesliga ja zuletzt arg angeschlagen präsentierten. Aber so konnten dann alle doch mit dem 1:1 in Montpellier zufrieden sein, denn im Achtelfinale gehen die Knappen somit auf jeden Fall dem großen FC Barcelona aus dem Weg. Gegen Barca will irgendwie keine Mannschaft spielen – warum wohl?

In einer eher mäßigen Partie in der europäischen Königsklasse war es der Kapitän der Gelsenkirchener gewesen, der seine königsblauen Farben mit 1:0 in Führung brachte. Einen Freistoß von Lewis Holtby verwertete Benedikt Höwedes in der 56. Minute mit dem Kopf. Kurz zuvor hatten die Schalker noch Glück gehabt, als Außenverteidiger Uchida mit einer artistischen Einlage das 1:0 von Montpellier verhindert hatte. Im ersten Durchgang besaßen aber die Spieler des Bundesligisten die beste Chance. Ein Pass von Julian Draxler fand den Finnen Teemu Pukki, der aus fünf Metern völlig frei vor dem gegnerischen Kasten das Leder nicht in selbigen unterbringen konnte. Das allerdings war weniger Pukkis Technik, als dem schlechten, um nicht zu sagen katastrophalen Platz in Montpellier geschuldet.

Obwohl Trainer Huub Stevens kräftig rotieren ließ und nur sechs Stammspieler in der Startformation des S04 standen, hatten die Königsblauen mehr vom Spiel und dieses weitgehend auch unter Kontrolle. Pech nur, dass beim Ausgleich von Herrera die gesamte Abwehr schlief. Es hätte auch noch bitterer kommen können. Denn Montpellier HSC hatte in der Schlussphase der Partie gleich mehrere Male die Möglichkeit zum Siegtreffer. Es wäre der erste Erfolg der Franzosen in der Gruppenphase gewesen. Allerdings vereitelte ein guter Timo Hildebrand im Kasten der Schalker den Einschlag, so dass die Gelsenkirchener in ihrer Gruppe B ungeschlagen Gruppensieger wurden. Auch dank Olympiakos Priäus.


Teilen:
Geh auf die Seite von: