Von Nils Reschke 0
Champions League

„Glück auf“ in London: Schalke legt die Gunners an die Kette

Als Fan des FC Schalke 04 erlebt man derzeit die Sonnenseite des Fußballs in ihrer schönsten Pracht. Denn nach dem ohnehin schon bemerkenswerten Derbysieg beim Erzrivalen Borussia Dortmund, der mit 2:1 in der Höhle des Löwen eigentlich noch zu niedrig für die Königsblauen ausfiel, enterten diese jetzt auch die englische Hauptstadt.


Beim FC Arsenal feierte der S04 in London in der Gruppe B der Champions League ein überragendes 2:0 (0:0) und hat damit nach dem dritten Spieltag sogar die Tabellenführung in dieser Gruppe übernommen. Besser könnte es derzeit einfach nicht laufen für die Truppe von Huub Stevens, die schon jetzt Erinnerungen wach werden lässt an die damaligen Eurofighter, die damals im UEFA-Cup triumphierten – ebenfalls mit dem kauzigen Niederländer an der Seitenlinie.

Huub Stevens blieb nach dem Schlusspfiff aber auf dem Teppich und wollte sich von zu viel Euphorie nicht anstecken lassen: „Gut angefangen“ hätten seine Spieler, aber mit der ersten Hälfte war er dennoch „überhaupt nicht zufrieden. Wir waren viel zu ängstlich“, meinte der holländische Coach hinterher. „In der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Antwort gegeben und verdient gewonnen.“ Besser hätte man es tatsächlich kaum analysieren können. Denn so wie die Schalker zunächst im Emirates Stadium auftraten, bestraft der FC Arsenal normalerweise die gegnerische Mannschaft. Glück für den S04, dass auch die Gunners an diesem Abend nicht wirklich vom Zielwasser genippt hatten.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter rauf und runter, weil die Königsblauen immer besser ins Match gekommen waren und dem FC Arsenal mit seinen beiden deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker immer besser Paroli bot. Als gerade die letzte Viertelstunde angebrochen war, brach auch die Stunde der niederländischen Akteure beim S04 an: Erst netzte Klaas Jan Huntelaar für Königsblau (76.), dann besorgte Ibrahim Afellay in der 86. Minute die 2:0-Entscheidung. Die Leihgabe des FC Barcelona wird immer wertvoller für die Gelsenkirchener, denn schon im Derby war dem Holländer ein Treffer geglückt. In Scharen verließen die Arsenal-Fans jetzt das Stadion und setzten keinen Pfifferling mehr auf ihr Team. Lautstark hingegen feierte der FC Schalke 04 diesen historischen Triumph.


Teilen:
Geh auf die Seite von: