Von Lena Gulder 3
Corys tragischer Tod

"Glee"-Star Cory Monteith ist mit nur 31 Jahren gestorben

Das Leben von Cory Monteith endet wie in einem Filmdrama. Der 31-Jährige wurde nun leblos in einem Hotelzimmer in Kanada gefunden. Sein Tod kam überraschend, zumal er kurz zuvor noch mit Freunden feiern war. Die Ursachen sind bislang ungeklärt. Könnte die Drogensucht des "Glee"-Stars etwas mit seinem tragischen Tod zu tun haben?

Cory Monteith

Cory Monteith ist viel zu jung gestorben

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Jetzt müssen alle Fans der Serie "Glee" ganz stark sein. Publikumsliebling Cory Monteith ist verstorben. Der 31-Jährige wurde von Angestellten in seinem Hotelzimmer leblos aufgefunden. Was war vorgefallen?

Mit dem Tod des Schauspielers hätte an diesem Freitagabend wohl keiner gerechnet. Kurz vor der tragischen Entdeckung war Cory Monteith mit Freunden in Vancouver unterwegs und kam erst im Morgengrauen in sein Hotelzimmer zurück. Als er am nächsten Tag nicht pünktlich auscheckte, machten sich die Hotelangestellten sorgen und sahen nach ihm.

Für Montag ist eine Obduktion angesetzt, die mehr über die Hintergründe des plötzlichen Todes ans Licht bringen soll. Allerdings kann die Polizei bereits zum jetzigen Zeitpunkt Fremdverschulden ausschließen. Wie "SpiegelOnline" berichtet, meldete sich kurz darauf seine Sprecherin mit wenigen Worten an die Öffentlichkeit: "Wir sind geschockt und in Trauer nach diesem tragischen Verlust."

So fühlen sich bestimmt auch die Fans der Serie "Glee", die Cory Monteith bekannt machte. Er spielte den Quarterback Finn Hudson, dessen Leidenschaft der Gesang war. Doch der Schauspieler hatte bereits jahrelang mit seiner Drogensucht zu kämpfen. Bereits 2009 machte er einen Entzug, wurde allerdings rückfällig. Im Frühjahr diesen Jahres wies er sich erneut ein. Ob Drogen seinen Tod mitverschuldet haben, wird wohl erst am Montag geklärt werden können.

Wir wünschen den Angehörigen von Cory Monteith viel Kraft für die nächste Zeit und drücken unser tiefes Beileid aus!


Teilen:
Geh auf die Seite von: