Von Mark Read 0
Adel verpflichtet

Gina-Lisa Lohfink: Weg mit den großen Brüsten

Gina-Lisa Lohfink ist ja bekanntlich seit gestern Prinzessin und trägt einen langen Adelsnamen. Doch mit dem Titel, den ihr Frédéric von Anhalt per Adoption verliehen hat, kommen nicht nur Privilegien und Vorteilen, sondern auch Verpflichtungen. Vor allem, was ihr Äußeres betrifft.


Denn Nadja Anna Gina Lisa Prinzessin von Anhalt, Herzogin zu Sachsen und Westfalen, Gräfin von Askanien, wie das It-Girl ja nun heißt, muss sich daran gewöhnen, dass sie nicht mehr Gina-Lisa Lohfink ist. Das verlangt zumindest ihr neuer Adoptivvater. Im Gespräch mit der "Bunten" formuliert der 68-Jährige seine Erwartungen an sein siebtes adoptiertes Kind:

"Der große Busen zieht hier in Hollywood nicht – den muss man wegmachen." Und damit nicht genug. "Auch das viele Make-up geht gar nicht. Sogar meine Frau hat eine bessere Haut als Gina-Lisa. Als 24-Jährige ist man natürlich und ungeschminkt. Und die falschen Fingernägel? Die müssen ebenfalls dran glauben. Gina-Lisa muss erst noch etwas geschliffen werden!" Frédérics Frau heißt übrigens Zsa Zsa Gabor und ist 94 Jahre alt.

Ob das die ehemalige GNTM-Teilnehmerin Gina-Lisa so gerne hört? Immerhin muss die frischgebackene Prinzessin auch noch 20 Prozent aller geschäftlichen Einnahmen an Frédéric abdrücken. Dass sie eine komplette Typveränderung durchführen soll, dürfte der 25-Jährigen nicht so ganz schmecken. Aber diese bittere Pille wird sie schlucken müssen - der Karriere wegen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: