Von Stephanie Neuberger 0
Zickenkrieg und Geheule

"Germany's Next Topmodel": Das große Umstyling und viele Tränen

Nach einer Aufwärmungsphase ist der Zickenkrieg bei "Germany's Next Topmodel" eröffnet. Beim großen Umstyling flossen viele Tränen und nach einem Fotoshooting mit Echsen musste zwei Mädchen gehen.


Die gestrige Folge von "Germany's Next Topmodel" startete mit dem großen Umstyling. Wie immer mussten ein paar Mädchen ihre geliebten Haare opfern und es flossen Tränen. Das brachte auch Heidi Klum dazu, ihre Kandidatinnen als "Heulsusen" zu bezeichnen. Vor allem Natalia machten wegen rund 8 cm Haarlänge einen großen Wirbel. Obwohl sie schwor an ihre Haare keine Schere zu lassen, fielen sie guter Letzt doch.

Beim Fotoshooting posierten die Mädchen mit einer Echse. Die meisten machten es gut, nur wenige fielen negativ auf. Die Mädchen sind ganz offenbar bei "Germany's Next Topmodel" angekommen, denn der Zickenkrieg ist eröffnet. Diana und Maxi können sich überhaupt nicht leiden und gingen sich beinahe an die Gurgel. In der nächsten Wochen wird dieser Streit noch weiter eskalieren. Bei einem Casting sollten die Mädchen ihre Streitlust zeigen und obwohl Maxi und Diana so gut aufgeheizt waren, bekam Annabelle den Job für Broadway NYC Fashion. Die Kunden waren mit ihrer Wahl sehr zufrieden.

Entscheidungstag: Für den Live-Walk mussten die Mädchen alles selbst machen. Vom Outfit über die Haare und das Make-up bis zur Musik. Michelle-Luise konnte weder beim Walk noch mit ihrem Outfit überzeugen und auch beim Fotoshooting war sie die schlechteste. Für sie ging es nach Hause. Auch Natalia, die doch so mutig ihre Haare abgeschnitten hat und Melek, die auf die Jury verkrampft und steif wirkt, mussten zittern. Im direkten Vergleich konnte Melek dann doch noch überzeugen und kam mit einem blauen Auge in die nächste Runde von "Germany's Next Topmodel".


Teilen:
Geh auf die Seite von: