Von Jasmin Pospiech 0
Bedarf viel Zeit & Disziplin

Gerhard Schröder: Kindererziehung kann so anstrengend sein

Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder ist sehr stolz auf seine beiden Adoptivkinder Victoria und Gregor. Dennoch macht ihm die Kindererziehung ganz schön zu schaffen. Gott sei Dank gibt es ja da noch seine Frau Doris, die ihn dabei tatkräftig unterstützt.


Gerhard Schröder (68) ist ganz vernarrt in seine beiden russischen Adoptivkinder Victoria und Gregor. Er und seine Frau Doris Schröder-Kopf (49) haben 2004 ihre 11-jährige Tochter aus Sankt Petersburg und 2006 folgte ihr nun 7-jähriger Sohn Gregor.

Und das Kindererziehung ganz schön anstrengend sein kann, weiß der Altbundeskanzler nun, da er mehr Zeit für seine Familie hat, auch ganz gut, wie er in einem Interview verriet:

 

„Ich kann nicht ausschlafen, wenn die Kinder in die Schule müssen. Und ich muss auch pünktlich beim Abholen sein und kann nicht sagen, die werden schon warten ...“

Zudem müsse er jetzt seinen Alltag besser durchorganisieren, was ihm aber sogar Freude bereiten soll.

Als er außerdem gefragt wird, was für ihn kräftezehrender sei, ein Tag im Büro oder ein Tag zuhause, stöhnt er laut auf: „Ohne Zweifel – ein Tag zu Hause ist anstrengender. Ich nähere micht dieser Erfahrung aber sehr dosiert.“

Denn noch kümmert sich seine Frau Doris zumeist um die Kindererziehung. Das wird sich wohl bald ändern, sollte sie den Landtagswahlkampf gewinnen...


Teilen:
Geh auf die Seite von: