Von Nils Reschke 0
DFB-Pokal

Gelingt den Kickers, dem KSC oder dem FC Augsburg eine Überraschung?

Der Pokal schreibt bekanntlich seine eigenen Gesetze. Werder Bremen, das in Runde eins bei Preußen Münster ebenso die Segel streichen musste wie der Hamburger SV beim Karlsruher SC, können ein Lied davon singen. Auch der 1. FC Nürnberg, der überraschend beim TSV Havelse aus dem DFB-Pokal flog.


Die bisher größte Überraschung im DFB-Pokal gebührt der TSG 1899 Hoffenheim, die sich sensationell mit 0:4 beim Berliner AK bis auf alle Knochen blamierte. Zum Abschluss dieses Fußballjahres stehen heute Abend die ersten vier der acht Begegnungen im Achtelfinale auf dem Programm. Mal schauen, wo sich dann jene verrückten Geschichten abspielen, die bekanntlich nur der Fußball schreibt.

Ein heißer Anwärter für eine große Überraschung ist gewiss der Drittligist vom Karlsruher SC, der heute Abend ab 19 Uhr im Wildparkstadion den Sportclub aus Freiburg empfängt. Warum dem so ist? Der KSC hat – den 1:0-Sieg in der zweiten Runde gegen den MSV Duisburg mit eingeschlossen – seine letzten zehn Pflichtspiele allesamt gewonnen. In der dritten Liga hat das Team von Markus Kauczinski damit den Rekord vom 1. FC Saarbrücken mit neun Ligasiegen in Serie eingestellt. Coach Kauczinski freut sich bereits auf diese Aufgabe: „Es gibt viel zu gewinnen, es gibt viel zu holen. Freiburg ist für uns eine schöne Zugabe.“ Zu verlieren hat der KSC nicht viel. Es kann sich eigentlich nur Freiburg blamieren.

Ebenfalls heute um 19 Uhr ist der FC Schalke 04 im Einsatz, mit dem Jens Keller nach dem Rausschmiss von Trainer Huub Stevens gegen den 1. FSV Mainz 05 erstmals das Sagen an der Seitenlinie hat. Kann Keller die Talfahrt der Königsblauen gegen zuletzt starke Mainzer stoppen? Drittligist Kickers Offenbach ist ab 20.30 Uhr im Einsatz. Die Kickers haben in ihrer Pokal-Historie nicht selten schon den Favoriten ein Bein gestellt und hoffen auch gegen Fortuna Düsseldorf auf eine Überraschung im DFB-Pokal. Gleiches gilt für den FC Augsburg, der in der Bundesliga bislang sehr schwer in Tritt kommt. In der SGL-Arena sind ab 20.30 Uhr aber keine geringeren als die Bayern aus München zu Gast. Die siegten schon in der Liga locker mit 2:0 in Augsburg. Aber der Pokal schreibt nun einmal seine eigenen Gesetze.


Teilen:
Geh auf die Seite von: