Von Nils Reschke 0
EM 2012 Gruppe A

Geheimfavorit Russland startet gegen Tschechien in die EM 2012

Gute Techniker standen schon immer in den russischen Reihen. Mittlerweile hat Nationaltrainer Dick Advocaat daraus eine schlagkräftige Truppe geformt, der bei der Euro einiges zuzutrauen ist. Gegen Tschechien muss sich Russland heute zum ersten Mal beweisen.


Damit sich deutsche Fans die Zeit bis zum ersten Auftritt der eigenen Kicker verkürzen können, geht es nach dem Eröffnungsspiel zwischen Polen und Griechenland bei der EM 2012 heute Abend noch gleich in der Gruppe A weiter. Mit Russland und Tschechien treffen um 20.45 Uhr in Breslau zwei Teams aufeinander, von denen man nicht so recht weiß, was man von ihnen denn nun halten soll. Chancenlos – oder sogar Geheimfavorit? Bei Russen und Tschechen gehen die Meinungen weit auseinander. Fakt ist aber wohl eine Tatsache: Im Stadion Miejski will sich weder die Mannschaft von Dick Advocaat noch von Michal Bilek eine Blöße geben und mit einem Sieg in diese Euro starten.

Bange werden muss einem dennoch vor allem bei der tschechischen Nationalmannschaft. Zwar war Bilek bemüht, eine gute Mischung zwischen Alt und Jung im Kader zu finden. Aber seine jungen Wilden sind dann eben doch sehr unerfahren, während viele Altstars bei den Tschechen ihre besten Jahre längst hinter sich haben. Milan Baros, der Stürmer und Trainerliebling in Personalunion, beispielsweise, der es vorne richten soll, weil einfach kein besserer Stürmer zur Verfügung steht. Zudem ist Tschechien leicht auszurechnen, weil sich im Mittelfeld eben nach wie vor alles um Tomas Rosicky vom FC Arsenal dreht. Im Tor steht ein echter Titan: Petr Cech hat gerade erst mit dem FC Chelsea die Champions League gewonnen. An einem guten Tag kann er Spiele entscheiden. Man muss nur mal beim FC Bayern München nachfragen.

Favorisiert gehen sicherlich die Russen in diese Partie, weil sie bei ihrer Generalprobe im letzten Testspiel vor der EM 2012 ein echtes Ausrufezeichen gesetzt haben. Mit 3:0 gewann das Team von Dick Advocaat gegen den vierfachen Weltmeister Italien. Russland wirkt schon sehr eingespielt, was auch daran liegt, dass viele Spieler sich aus den Vereinen kennen. Es scheint nicht utopisch zu sein, dass die Russen als Geheimtipp taugen, denn schon bei der Euro 2008 in Österreich und der Schweiz schalteten sie überraschend die Niederlande aus und zogen ins Halbfinale ein. Dieser Mannschaft um den Strategen Dick Advocaat ist einfach alles zuzutrauen. Doch die Partie zum Auftakt gegen Tschechien will auch erst einmal gewonnen werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: