Von Nils Reschke 0
Im Hobbit-Fieber

Ganz Neuseeland feiert in Wellington die Weltpremiere von „Der Hobbit“

Bis zum 13. Dezember müssen sich alle Fans vom „Herr der Ringe“ noch gedulden, dann startet auch in Deutschland „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ in den Kinos. Derweil herrscht in Neuseeland schon am Mittwoch der absolute Ausnahmezustand.


Dort, wo „Der Hobbit“ hauptsächlich gedreht wurde, fand jetzt auch die Weltpremiere statt. Zwar nur für ausgewählte Gäste, doch davon ließen sich die Fans von Mittelerde nicht abhalten, das Areal rund um den Roten Teppich in eine bunte Fantasy-Welt zu verwandeln. Regisseur Peter Jackson muss es vorgekommen sein, als wäre das ganze Auenland gekommen, um sich vor ihm und seinem neuen Meisterwerk zu verneigen. Mit Zehntausenden von Fans wurde aus der neuseeländischen Hauptstadt Wellington der Ausnahmezustand ausgerufen. Die „Kiwis“ hat längst das „Hobbit-Fieber“ gepackt.

Neben Regisseur Peter Jackson waren auch die Schauspieler Martin Freeman und Richard Armitage auf dem Roten Teppich erschienen. Freeman, bekannt unter anderem aus „Tatsächlich... Liebe“, spielt die Hauptrolle von Bilbo Beutlin. Armitage verkörpert stattdessen Thorin Eichenschild, den König der Zwerge. Wie auch schon „Herr der Ringe“ wird „Der Hobbit“ als Trilogie erscheinen. „Eine unerwartete Reise“ ist somit nur der erste von drei Teilen, für die Fantasy-Autor J.R.R. Tolkien die Romanvorlage „Der kleine Hobbit“ lieferte. Es ist gleichzeitig die Vorgeschichte zu „Herr der Ringe“, ein Prequel, wie es heute Neudeutsch heißt. Und darum geht es:

Der Hobbit Bilbo Beutlin bekommt im idyllischen Auenland Besuch von seinem Freund, Zauberer Gandalf, der 13 Zwerge mit im Schlepptau hat und eine Botschaft: Der Drache Smaug habe ihnen einen Schatz gestohlen. Bilbo soll helfen, diesen zurückzuerobern. Dafür winkt ihm eine stolze Belohnung. Nun leben die Hobbits lieber beschaulich und frei von Gefahren. Und doch packt Bilbo Beutlin die Abenteuerlust. Er macht sich mit den Zwergen und Gandalf auf „Eine unerwartete Reise“, mit denen er unglaubliche Abenteuer erleben wird. So kurz vor Weihnachten ist das also ein perfekter Kinofilm, der uns da erwartet. Vertrauen wir einfach Peter Jackson, dass ihm nach „Herr der Ringe“ auch mit „Der kleine Hobbit“ der große Wurf gelungen ist.


Teilen:
Geh auf die Seite von: