Von Mark Read 0

Gabrielle Union: Klage von Ehefrau Dwyane Wade


Die noch Ehefrau des Baskettballspielers Dwyane Wade, Siohvaughn, verklagte dessen Freundin Gabrielle Union.

Das ist nun der Höhepunkt in der schmutzigen Scheidungsschlammschlacht des Nochehepaares Wade. Die Anklage lautet: Sex vor den Kindern. Man geht davon aus, dass die verlassene Ehefrau Siohvaughn sich damit an ihrem Ehemann Dwyane und dessen neuen Freundin Gabrielle Union rächen möchte.

Dwyane Wade hatte erst neulich das alleinige Sorgerecht für die beiden Kinder Zaire und Zion beantragt. Nun holt wohl Siohvaughn zum Gegenschlag aus?

Der „Flash Forward“- Darstellerin Gabrielle Union wird seitens Siohvaughn vorgeworfen, sie habe sich mit Dwyane ausgeprägten Sexspielen vor den beiden Kindern hingegeben. „Radaronline“ soll dieses Wissen über die Anklage aus den Gerichtsakten bezogen haben. Darin wirft die Nochehefrau dem neuen Paar vor, dass ihre Handlungsweise zu einer Traumatisierung der beiden Söhne geführt habe. Der ältere Sohn hätte dadurch sogar Haarausfall bekommen und würde sich derzeit in psychotherapeutischer Behandlung befinden.

In der Anklageschrift wird weiter aufgeführt, das neue Liebespaar hätte durch ihre ständige „Turtelei“ ihre Aufsichtspflicht grob vernachlässigt. Durch dieses grob fahrlässige Verhalten wäre der acht-jährige Sohn Zaire beinahe im Pool ertrunken.

Das ist starker „Tobak“ und riecht schwer nach Rache und Vergeltung der verlassenen Ehefrau Siohvaughn.

Das ganze wurde öffentlich gemacht und Gabrielle Union ließ durch ihren Anwalt Stellung nehmen. Dieser ließ verlauten: "Die Anschuldigungen sind komplett falsch. Frau Union war zum Zeitpunkt der angeblichen Geschehnisse weder in Florida noch in Illinois."

Auch der beschuldigte Ehemann nahm zu diesen Vorwürfen Stellung: "Ich bin schockiert, dass Siohvaughn diesen haltlosen Prozess im Namen unser Kinder gegen Gabrielle führt. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass alle Anschuldigungen völlig falsch sind. Ich bin traurig und enttäuscht, dass Siohvaughn unsere Söhne als Spielfigur benutzt und Gabrielle, die mit unserer Scheidung nichts zu tun hat, mit hineinzieht."

Das Ganze ist nun bei Gericht aktenkundig und man wird sehen, wem das Gericht in dieser unangenehmen „Sache“ Glauben schenkt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: