Von Mark Read 0

Gabriel Aubry: lässt Vaterschaft anerkennen


Es ist immer sehr traurig, wenn eine Familie auseinander bricht. Wenn dann noch Kinder im Spiel sind, so verstricken sich manche Paare oftmals in einen erbitterten Kampf ums Sorgerecht.

Das männliche Model Gabriel Aubry, der Exfreund von Schauspielerin Halle Berry, lässt sich gerade seine Vaterschaft anerkennen. Trotzdem- von einem Rechtsstreit ist das einstige Paar meilenweit entfernt. Um die gemeinsame kleine Tochter Nahla soll niemals gestritten werden!

Es ist jetzt etwa sieben Monate her, dass sich Schauspielerin Halle Berry und das Model Gabriel Aubry trennten. Die hübsche Halle hat in Oliver Martinez eine neue Liebe gefunden. Das beunruhigt ihren Exfreund Gabriel Aubry nun ein wenig. Er hat scheinbar Angst um seine Rechte auf die gemeinsame Tochter Nahla. Ende letzten Jahres soll er schon die Papiere zur Vaterschaftsanerkennung bei Gericht eingereicht haben. In den meisten Fällen tun das nicht verheiratete Väter eigentlich schon vor der Geburt ihrer Kinder. Gabriel Aubry holt das nun zwei Jahre später nach.

Ein ungenannter Informant berichtete, das Aubry lediglich Angst habe, dass sich die Frage, wer wann Zeit mit Nahla verbringen darf, irgendwann zum Streitpunkt entwickeln könnte. Aubry wolle mit diesem Schritt nur seine Rechte auf sein Kind schützen.

Es würde aber diesbezüglich derzeit keine Streitigkeiten um die gemeinsame Tochter geben. Alles laufe bisher äußerst friedlich und ohne jegliche Konfrontationen zwischen ihm und Halle Berry ab. Keiner von beiden hätte vor, über Sorgerecht, Unterhalt oder Besuchszeiten vor Gericht um das Kind zu streiten. Schon vor langer Zeit habe man sich privat darüber geeinigt.

Da kann man die kleine Nahla nur dazu beglückwünschen!


Teilen:
Geh auf die Seite von: