Von Mark Read 0
Ex-Nationalspieler spricht offen

Fußballer-Outing: Thomas Hitzlsperger bekennt sich zu seiner Homosexualität

Erstmals hat sich ein prominenter Fußballer offen zu seiner Homosexualität bekannt. Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger, der vor wenigen Monaten seine Laufbahn offiziell beendete, ging mit einem Statement in der Online-Ausgabe der "Zeit" an die Öffentlichkeit.

Thomas Hitzlsperger: Ex-Nationalspieler outet sich

Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger steht zu seiner Homosexualität

(© Getty Images)

Immer wieder fordern Medien und Öffentlichkeit, dass sich homosexuelle Spitzensportler endlich outen sollen. Doch bis heute hat beispielsweise kein aktiver Fußballstar es gewagt, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen. Nun hat es immerhin ein prominenter Ex-Fußballer getan, der bis vor kurzem selbst noch auf dem Platz stand: Thomas Hitzlsperger (31).

Der Mittelfeldspieler bestritt zwischen 2004 und 2010 insgesamt 52 Länderspiele für Deutschland und nahm an der WM 2006 und der EM 2008 teil. In seiner Laufbahn spielte er unter anderem für die Jugend des FC Bayern München und für den VfB Stuttgart, mit dem er 2007 deutscher Meister wurde. Viele Jahre spielte er in England, wo er den Spitznamen "Hitz the Hammer" verliehen bekam.

Hitzlsperger will ein Vorreiter sein

Doch vor vier Monaten war Schluss. Hitzlsperger beendete nach vielen Verletzungen seine Laufbahn und traut sich nun mit seinem Outing an die Öffentlichkeit: "Ich äußere mich zu meiner Homosexualität, weil ich die Diskussion über Homosexualität unter Profisportlern voranbringen möchte", sagte er in einem Interview mit der "Zeit", das in der morgigen Ausgabe erscheint. Nach dem Ende seiner Karriere sei nun für ihn der richtige Zeitpunkt dafür erreicht.

Reaktionen: Das sagen Fußball-Kollegen und Politiker zu Hitzlspergers Outing!

"Ich habe mich nie dafür geschämt"

"Erst in den letzten Jahren dämmerte mir, dass ich lieber mit einem Mann zusammenleben möchte", wird Hitzlsperger zitiert. Das zu erkennen, sei ein langwieriger und schwieriger Prozess in seinem Leben gewesen. Dass Homosexualität im Fußball noch immer weitestgehend ignoriert wird, findet der 31-Jährige skandalös. "Ich habe mich nie dafür geschämt, dass ich nun mal so bin", sagt er.

Möglich, dass der Ex-Nationalspieler mit seinem mutigen Schritt nun endlich das Eis gebrochen hat. Wir wünschen Thomas Hitzlsperger auf seinem sicherlich steinigen Weg in der nächsten Zeit viel Kraft und Erfolg.


Teilen:
Geh auf die Seite von: